Wassersport in Zeeland

 Kitesurfen, Strandsegeln, Wellenreiten, Skimboarden, Stehpaddeln, Wasserski: Zeeland hat jede Menge Platz für die schnellen, spannenden Wassersportarten, die einem Adrenalinkicks bereiten, aber man kann hier auch herrlich segeln oder mit seinem Motorboot cruisen. In Zeeland gibt es so viele Strände, dass Sie immer einen finden werden, an dem die Windrichtung für Sie genau richtig ist, um über das Wasser zu sausen oder neue Tricks zu lernen. Wenn Sie noch keine Erfahrung damit haben, dann nehmen Sie einfach in einer der vielen Surfschulen an einem Kurs teil.

Kitesurfen

Was für ein Kick! Vom Wind durch das Wasser fortgezogen werden und auf seinem Board die tollsten Sprünge vollführen. Kiten ist an mehreren zeeländischen Stränden erlaubt: am Brouwersdam, auf Neeltje Jans, in Kamperland, Vrouwenpolder und Domburg. An allen Kite-Stränden finden Sie zudem die entsprechende Ausstattung: Geschäfte, in denen Sie die Ausrüstung ausleihen oder kaufen können. Wenn Sie das Kitesurfen erst noch lernen wollen, dann können Sie hier auch Unterricht buchen.

Hier finden Sie die Kitesurf-Spots

Surfen

Zeeland besitzt seit Jahren eine große Surfszene. Das Verse Meer und das Grevelingenmeer sind populäre Surfplätze, und alle Strände, auf denen man Kitesurfer sieht, sind wegen des Windes auch bei Surfern beliebt. In den Shops, in denen die Kiter ihre Ausrüstung kaufen, sind auch Windsurfer an der richtigen Adresse. Ideale Voraussetzungen für einen Surftrip nach Maß! Übrigens ist Surfen an mehr Stellen erlaubt als Kiten, Sie sind nicht an bestimmte Strände gebunden.

Übersicht über Surfschulen

Bootfahren

Alle zeeländischen Gewässer lassen sich ideal per Boot erkunden. Ob Sie nun den ganzen Tag im Katamaran in Ihrem Gurtzeug hängen und den Kick erfahren oder lieber in aller Ruhe Luxus pur auf Ihrer Motorjacht genießen, in Zeeland finden Sie immer ein Gewässer, das für Sie wie gemacht ist. Das Veerse Meer und das Grevenlingenmeer sind hervorragend für alle geeignet, die etwas weniger Erfahrung haben. Nordsee, Oosterschelde und Westerschelde bieten dem erfahreneren Wassersportler Herausforderungen.

Übersicht über Jachthäfen und Jachtvermietung

Wellenreiten

Die richtigen Orte zum Wellenreiten sind Domburg und der Brouwersdam. Hier sind die Wellen oft besonders hoch – die wichtigste Voraussetzung für einen gelungenen Surf-Tag. Nur Sie, Ihr Board und das Wasser. Sonst nichts. Wer Surfen lernen oder Bretter ausleihen will, findet in der „Golfsurfschool Surfkaravaan“ oder der „Surfschool Domburg“.

Wasserski und Wakeboarding

Für diese Wassersportarten gibt es unzählige Möglichkeiten, sie sind allerdings ortsgebunden. Auf dem Veerse Meer und dem Grevelingenmeer sind zwei Geschwindigkeitsbahnen gekennzeichnet. Darüber hinaus ist Wasserskifahren im entsprechend markierten Gebiet im Noord-Volkerak und dem Zoommeer möglich. In der Westerschelde können Sie außerhalb der Fahrrinnen und Naturschutzgebiete fahren. Auch ohne eigenes Motorboot können Sie über das Wasser flitzen, mit einer praktischen Seilbahn.

Übersicht zu Wasserski und Wakeboarding

Strandsegeln, Surfskaten und Kitebuggyfahren 

Es kommt einem vor wie Wassersport, aber Sie werden eher Sand als Wasser schlucken: Beim Strandsegeln, Surfskaten und Kitebuggyfahren flitzt man mithilfe eines Surfsegels oder Kites in einem kleinen Wagen über den Sand. So kann man auch im Winter noch die Geschwindigkeit und den Kick genießen, die man vom Wassersport kennt, bleibt dabei aber angenehm trocken. Diese Sportarten werden in Zeeland in der Gegend um den Brouwersdam betrieben. Mögliche Anlaufstellen sind das „ Zeil- & Surfcentrum Brouwersdam“ und „Natural High“.

Kajak- und Kanufahren

Das Veerse Meer und das Grevelingenmeer sind mit ihren kleinen Inseln ideal für eine wunderbare Kanu- oder Kajaktour. Aber mit einem seetauglichen Kanu macht es auch großen Spaß ein Stück an der Nordseeküste entlangzupaddeln. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann sich bei vielen Anbietern in der Region ein Kanu oder Kajak ausleihen. 

Übersicht über Kajak- und Kanuverleihstellen in Zeeland