Baudenkmäler

Vielen zeeländischen Städten sieht man heute noch an, wie sie vor hundert Jahren gewirkt haben. Zahlreiche historische Gebäude und Denkmäler sind erhalten geblieben: erhabene Kirchen, imposante Rathäuser, alte Zunfthäuser, vornehme Herrenhäuser und solide Speicherhäuser. In Middelburg und Zierikzee fühlen Sie sich in die Vergangenheit zurückversetzt, wenn Sie auf Ziegelwegen gehend die Geschichte der Stadt mit jedem Schritt in sich aufnehmen. Sie finden Baudenkmäler in der gesamten Provinz und nicht nur innerhalb der Ortschaften. Auf dem Land stehen noch zahlreiche denkmalgeschützte Mühlen und Bauernhöfe.

Übersicht über die zeeländischen Baudenkmäler

Vuurtoren Burgh Haamstede

Leuchttürme

Eine Provinz mit einer langen Küstenlinie braucht viele Leuchttürme, damit alle Schiffe sicher in den Hafen zurückfinden. Die hohen zeeländischen Leuchttürme sind berühmt. Der Westerlicht-Turm bei Burgh-Haamstede zierte früher den 250-Gulden-Schein und der Zuiderhoofd-Turm von Westkapelle hat Mondriaan mehrmals als Motiv gedient.

Übersicht über die zeeländischen Leuchttürme

Molen IJzendijke

Mühlen

Auf einer Radtour in Zeeland kommen Sie immer an Mühlen vorbei. Fast jedes Dorf hat bis heute seine Mühle. Früher wurden sie für das Mahlen verschiedener Grundstoffe wie Getreide und Raps benötigt. Auch wenn ihre wirtschaftliche Bedeutung heute in den Hintergrund getreten ist, sind sie häufig noch in Betrieb und können besichtigt werden. Tipp: Bei vielen Mühlen gibt es einen kleinen Laden, in dem man Mehl und andere praktische Küchenprodukte kaufen kann.

Übersicht über die zeeländischen Mühlen