Nationalpark Oosterschelde

Der größte Nationalpark der Niederlande? Ganz klar die Oosterschelde, die seit 2002 ein Nationalpark ist. Durch die Gezeiten und das Vorhandensein von sowohl Süß- als auch Salzwasser ist die Vielfalt der hier lebenden Pflanzen- und Tierarten enorm. Auf Beveland gibt es mehrere Informationspunkte, die Zugang zum Nationalpark Oosterschelde bieten. Diese so genannten Naturentrees bieten den Besuchern Informationen über die Natur, die Vergangenheit und die Tiere in der Umgebung.

Im Sommer wie im Winter lassen sich Tausende Vögel in und um die Oosterschelde nieder. Sie ist ein wichtiger Brut- und Futterplatz für viele Vogelarten. Hier leben unter anderem Austernfischer und Stelzenläufer, im Winter überwintern viele Gänse in der Oosterschelde.

Unter Wasser ist das Leben mindestens genauso schön wie über Wasser. Robben, Schweinswale und Tintenfische kann man hier beobachten. Die Seehunde kann man manchmal vom Ufer aus sehen, wenn sie sich auf den Sandbänken sonnen. Schweinswale zeigen sich nicht so häufig. Achten Sie auf die Rückenflosse, die aus dem Wasser zeigt, wenn sie an die Oberfläche kommen. Die Fische kommen an die Oosterschelde, um ihre Eier dort abzusetzen. Jeden Frühling sorgt das für ein Spektakel, das viele Taucher anlockt. Nicht nur aus den Niederlanden, sondern auch aus dem Ausland.