Allgemeine Geschäftsbedingungen VVV Zeeland für Konsumenten

1. Begriffsbestimmungen

In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen werden folgende Begriffe mit nachfolgender Bedeutung verwendet, falls dies nicht deutlich anders angegeben wird:

1.1 Der VVV: Stichting VVV Zeeland (die Stiftung VVV Zeeland).

1.2 Der Abnehmer: die Partei (natürliche oder Rechtsperson), an die der VVV Produkte verkauft/liefert oder der die Website oder die App zur Verfügung gestellt wird.

1.3 Der Auftraggeber: die Partei (natürliche oder Rechtsperson), in deren Auftrag der VVV durch Vermittlung eine Reservierung bei bzw. Vertrag mit einem Dienstleister zustande bringt.

1.4 Die Dienstleistung: die Unterkunft, der Transport, die Exkursion, die Veranstaltung, der Museumsbesuch oder eine andere (touristische) Aktivität.

1.5 Der Dienstleister: der Unterkunftsanbieter, das Transportunternehmen, der Exkursionsanbieter, der Veranstaltungsorganisator, das Museum oder eine andere Partei, mit der der Auftraggeber einen Vertrag abschließt und der verantwortlich für die Erbringung der Dienstleistung ist.

1.6 Der (Reservierungs-)Auftrag: der Auftrag eines Auftraggebers an den VVV, eine Reservierung bzw. Vertrag mit einem Dienstleister abzuschließen. Die Ausführung dieses Auftrags führt zu einem Vertrag zwischen Auftraggeber und Dienstleister. Der VVV ist ausdrücklich keine Partei dieses Vertrages, sondern vermittelt nur.

1.7 Gruppenarrangement: der (Reservierungs-) Auftrag für eine Gruppe ab acht Personen, wenn nicht anders angegeben.

1.8 Tagesausflug: eine durch den VVV selbstorganisierte touristische, freizeitorientierte oder kulturelle Aktivität, die kürzer ist als 24 Stunden und bei der keine Übernachtung inbegriffen ist.

1.9 Veranstaltung: eine Zusammenkunft oder Demonstration, von der der VVV direkt oder indirekt betroffen ist.

1.10 Webseite: die unter www.vvvzeeland.nl zu erreichende Webseite

1.11 die App: die vom VVV angebotene Anwendung für mobile Endgeräte

2. Aktivitäten VVV: Informationsbeschaffung, Verkauf und Vermittlung

Der VVV vermittelt touristische und freizeitorientierte Informationen und kann Tagesausflüge und Veranstaltungen organisieren bzw. davon betroffen sein. Zudem verkauft und liefert der VVV verschiedene Produkte. Darüber hinaus vermittelt der VVV bei Zustandekommen von Verträgen auf den Gebieten Unterkunft, Transport, Exkursionen, Veranstaltungen, Museen, Attraktion usw. zwischen Auftraggebern einerseits und Dienstleistungserbringer andererseits. Die Vermittlungsaktivitäten bestehen daraus, im Auftrag und im Namen des Auftraggebers, Dienstleistungen und Produkte zu reservieren und diese finanziell zu bearbeiten.

Der Verkauf von Produkten und die Vermittlung von Dienstleistungen geschehen über verschiedene Kanäle, wie die Webseite, die App, per E-Mail und in den VVV-Niederlassungen.

3. Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen

3.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, Dienstleistungen, Produkte, Arbeiten und sonstige Verpflichtungen von/mit dem VVV, darunter (aber ausdrücklich nicht darauf beschränkt):

  • jeder Verkauf und jede Lieferung von Produkten durch den VVV an Abnehmer und
  • alle durch den VVV angenommenen (Reservierungs-) Aufträge und
  • die Organisation bzw. Verantwortung bei Tagesausflügen und Veranstaltungen.

3.2 Eventuelle Änderungen dieser Bedingungen sind nur gültig, wenn diese schriftlich vereinbart wurden.

3.3 Wenn eine oder mehrere dieser Bestimmungen unwirksam ist oder unwirksam wird, bleiben die übrigen Artikel unvermindert gültig und die unwirksamen oder unwirksam gewordenen Bestimmungen müssen durch solche ersetzt werden, die dem Inhalt dieser Bestimmungen so nah wie möglich kommen ohne im Widerspruch zum Gesetzt zu stehen.

4.   Verkauf und Lieferung von Produkten

4.1 Angebote

Alle Angebote, sowohl mündlich als auch schriftlich, (einschließlich Angebote über das Internet), sind unverbindlich.

4.2 Zustandekommen von Verträgen

Verträge kommen innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der Bestellung des Abnehmers zu Stande, wenn diese schriftlich bestätigt wird, wenn die Ausführung davon beginnt.

4.3 Preisänderung

Wenn der Einkaufspreis eines Produktes steigt, ist der VVV für das Zustandekommen des Vertrages gemäß Artikel 4.2 und bis zu vier Wochen danach (wenn mit der Ausführung des Vertrages noch nicht begonnen hat, berechtigt, den angegebenen, angebotenen und vereinbarten Preis zu ändern. Falls der Vertrag zustande gekommen ist und der VVV innerhalb der vorhergenannten vier Wochen beschließt, den Preis zu ändern, hat der Abnehmer das Recht, den Vertrag aufzulösen.

4.4 Lieferung

4.4.1 Lieferung von Produkten erfolgt durch den eigenen Zustelldienst des VVV, per Post, Internet oder über den Schalter in einer der VVV-Niederlassungen.

4.4.2 Falls Produkte durch den eigenen Zustelldienst des VVV oder per Post geliefert werden, strebt der VVV danach, dies innerhalb von fünf Werktagen zu tun, wenn dies nicht anders vereinbart wurde.

4.4.3 Überschreitung der abgesprochenen Lieferfrist durch den VVV setzt den VVV nicht sofort in Verzug und führt nicht automatisch zu einer Auflösung des Vertrags. Der Abnehmer kann den Vertrag ausschließlich schriftlich auflösen, wenn die Lieferung, nachdem der VVV hierfür eine vernünftige Frist erhalten hat, nicht innerhalb dieser Frist stattgefunden hat und dies die Folge von Umständen ist, die dem VVV nicht zugeschrieben werden können.

4.4.4 Der VVV hat das Recht, dem Abnehmer Versandkosten in Rechnung zu stellen.

4.4.5   Der VVV ist berechtigt, Teillieferungen durchzuführen.

4.4.6   Der VVV behält sich das Recht vor, Artikel nicht zu liefern und den Vertrag aufzulösen, und den Vertrag aufzulösen, wenn deren Nutzung nicht bestimmungsgemäß ist. Der VVV informiert den Abnehmer hiervon schriftlich.

4.5   Bezahlung

4.5.1   Alle Rechnungen müssen innerhalb der angegebenen Frist bezahlt werden, ohne dass der Abnehmer einen Anspruch auf Rabatte, Verrechnung oder einen Vergleich geltend machen kann.

4.5.2   Falls der Abnehmer den offenen Betrag nicht innerhalb der genannten Frist begleicht, ist er von Rechts wegen sofort in Verzug. Ab diesem Moment ist er auch den gesetzlichen Zinssatz und anfallende außergerichtliche Kosten schuldig. Zudem hat der VVV het Recht, seine Verpflichtung zur Lieferung auszusetzen, bis der offene Betrag beglichen ist.

4.5.3   Für Kreditkartenzahlungen wird ein Zuschlag berechnet.

4.5.4   Der VVV hat das Recht, Verwaltungskosten in Rechnung zu stellen.

4.6   Stornieren von Bestellungen, Umtausch von Artikeln und Reklamationen

4.6.1   Falls eine Bestellung vor der Zustellung storniert wird, werden dem Abnehmer eventuell entstehende Folgekosten der Stornierung in Rechnung gestellt.

4.6.2 Falls eine Bestellung durch einen Konsumenten über die Webseite oder die App platziert und durch den VVV geliefert wird, gelten hierfür die auf der Webseite genannten Retour- und Widerrufsbedingungen.

4.6.3 Der VVV ist berechtigt, die unmittelbaren Rücksendekosten in Rechnung zu stellen, wenn eine mit Kosten verbundene Rücksendemethode gewählt wurde.

4.6.4   Gelieferte Geschenkgutscheine können nicht gegen Geld eingetauscht werden.

4.6.5   Artikel, mit Ausnahme von Geschenkgutscheinen, Eintrittskarten und andere Gutscheinprodukte, können innerhalb von 14 Tagen nach der Lieferung auf Vorlage des Kaufbelegs oder der Rechnung, retourniert werden, wenn sie unbenutzt und im Originalzustand sind.

4.6.6   Reklamationen wegen sichtbarer Mängel müssen dem VVV innerhalb von sieben Tagen nach der Lieferung schriftlich gemeldet werden, wenn der Abnehmer nicht nachvollziehbar geltend machen kann, dass er nicht in der Lage gewesen ist, die Artikel innerhalb dieser Frist zu prüfen. Reklamationen wegen verdeckter Mängel müssen dem VVV innerhalb von sieben Tagen, nachdem der Abnehmer die Mängel bemerkt oder vernünftigerweise hätte bemerken können, schriftlich gemeldet werden.

Falls der Abnehmer zu spät reklamiert, verfallen dadurch seine Ansprüche.

4.6.7   In Abweichung zu Artikel 4.6.4 müssen Reklamationen über Geschenkgutscheine dem VVV innerhalb von 24 Stunden nach der Lieferung schriftlich gemeldet werden.

4.7   Freistellung durch Abnehmer

Der Abnehmer stellt den VVV von allen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der dem Abnehmer durch den VVV gelieferten Produkten und/oder Verpackungen frei, durch die diese Dritten Schaden erlitten haben könnten, ungeachtet der Ursache oder dem Zeitpunkt des Entstehens.

5.   Vermittlungsaktivitäten, Tagesausflüge und Veranstaltungen

5.1   Gültigkeit

Falls in diesem Artikel 5 über die Vermittlungsaktivitäten des VVV nicht von den anderen Bedingungen abgewichen wird, sind diese unvermindert gültig. Die Bestimmungen dieses Artikels gelten für Tagesausflüge und Veranstaltungen, sofern die Ausübung der betreffenden Bestimmungen im Zusammenhang mit der Art des Tagesausflugs oder der Veranstaltung nicht im Widerspruch dazu stehen.

5.2   Der Reservierungsauftrag

5.2.1   Der VVV vermittelt, im Auftrag und im Namen des Auftraggebers, bei Reservierungen von Unterkunft, Transport, Exkursionen, Veranstaltungen, Museen, Attraktionen usw. Die Handhabung der Bezahlung und eventueller Stornierungen der reservierten Dienstleistung sind Bestandteil der Vermittlungsaktivitäten.

5.2.2   Reservierungen können über die Webseite des VVV, per Fax, per Telefon, per E-Mail oder bei einer der VVV-Niederlassungen in Niederlanden vorgenommen werden.

5.2.3   Der Auftrag, Reservierungen vorzunehmen kommt in dem Moment zustande, in dem der Auftrag schriftlich, mündlich oder über das Internet erteilt wurde und den VVV erreicht, ungeachtet dessen, ob eine direkte Bestätigung durch den VVV oder den Dienstleistungserbringer versendet wurde.

5.2.4   In Abweichung von Artikel 5.2.3 kommt der Auftrag zur Organisation eines Gruppenarrangements erst in dem Moment zustande, in dem der VVV eine durch den Auftraggeber unterzeichnete Auftragsbestätigung empfangen hat. Der Auftraggeber ist ganz und hauptsächlich haftbar für alle Verpflichtungen, die aus dem Reservierungsauftrag für das Gruppenarrangement entstehen.

5.2.5   Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und dem VVV richtet sich auf die Vermittlungsaktivitäten und ist auf diese begrenzt. Das Ergebnis der Vermittlung ist ein Vertrag zwischen dem Auftraggeber einerseits und dem Dienstleister andererseits hinsichtlich der reservierten Dienstleistung. Der VVV ist keine Vertragspartei.

5.2.6   Für den Vertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister gelten die eventuellen Bestimmungen des Dienstleisters. Diese Bedingungen stellt der VVV auf Anfrage zur Verfügung.

5.2.7   Der VVV ist dazu berechtigt, Vermittlungskosten in Rechnung zu stellen.

5.2.8   Der Auftraggeber stellt dem VVV alle zum Abschließen des Vertrages mit dem Dienstleister und dessen Ausführung benötigten Daten fristgerecht zur Verfügung.

5.2.9   Die Preise der reservierten Dienstleistungen können gemäß den Bedingungen des Dienstleisters geändert werden. Diese Änderung wird dem Auftraggeber schnellstmöglich durch den VVV mitgeteilt und weiterberechnet.

5.3   Bezahlung

5.3.1   Bezahlung geschieht durch Überweisung des fälligen Betrags auf das Konto des VVV. Der VVV hält das Geld zeitweise für den Dienstleister, wird aber durch Empfang der fälligen Beträge keinesfalls Partei des Vertrages zwischen Dienstleister und Auftraggeber.

5.3.2   Innerhalb von 14 Tagen nach Erteilen des Auftrages, müssen 50 % des fälligen Betrags beglichen sein.

5.3.3   In Abweichung von Artikel 5.3.2 müssen bei Gruppenarrangements 50 % der fälligen Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum beglichen sein. Wenn der fällige Gesamtbetrag geringer ist als 500,- €, müssen die fälligen Beträge jedoch unmittelbar und vollständig bei Erteilen des Auftrags beglichen werden.

5.3.4   Die verbleibenden fälligen Beträge müssen spätestens 14 Tage vor Beginn der reservierten Dienstleistung auf das Konto des VVV überwiesen werden.

Bei Gruppenarrangements muss der verbleibende fällige Betrag spätestens 21 Tage vor Beginn der reservierten Dienstleistung auf das Konto des VVV überwiesen werden.

5.3.5   Bei Reservierungsaufträgen, die innerhalb eines Monats vor Beginn der reservierten Dienstleistung erteilt wurden, muss der fällige Betrag vollständig und unmittelbar bei Erteilen des Auftrags beglichen werden.

5.3.6   Nach Bezahlung empfängt der Auftraggeber eine Reservierungsbestätigung.

5.3.7   Ungeachtet der Bestimmungen in Artikel 8, hat der VVV das Recht, den Vermittlungsvertrag zwischen dem VVV und dem Auftraggeber bei Überschreiten der festgelegten Zahlungsfristen per direkt aufzulösen. In diesem Fall storniert der VVV die reservierte Dienstleistung und berechnet dem Auftraggeber eventuelle dadurch entstehende Kosten. Bereits bezahlte Beträge werden nicht erstattet.

5.4   Änderung und Stornierung

5.4.1   Änderungen der Reservierung durch den Auftraggeber werden durch den VVV gehandhabt, falls und inwieweit dies möglich ist. Für Änderungen der Reservierung, die durch den VVV bearbeitet werden, werden Änderungs- und/oder Verwaltungskosten in Rechnung gestellt. Eventuelle Änderungs- und/oder Verwaltungskosten, die der Dienstleister in Rechnung stellt, werden dem Auftraggeber jederzeit integral durch den VVV weiterberechnet. Der Auftraggeber stellt eine fristgerechte Bezahlung sicher.

5.4.2   In Abweichung von Artikel 5.4.1 werden Änderungen eines Gruppenarrangements vom VVV beim ersten Mal kostenlos vorgenommen. Für weitere Änderungen werden Änderungs- und/oder Verwaltungskosten gemäß Artikel 5.4.1 in Rechnung gestellt. Eine Verringerung der Teilnehmeranzahl eines Gruppenarrangements innerhalb einer Marge von 10 % ist bis zu fünf Werktage vor Beginn des Arrangements gegen Zahlung der fälligen Änderungs- und/oder Verwaltungskosten möglich. Danach gilt die zuletzt bekannte Gruppengröße. Bei Verminderung der Teilnehmeranzahl um mehr als 10%, findet die Stornierungsbestimmung aus Artikel 5.4.4 Anwendung. Änderungen der Teilnehmeranzahl müssen schriftlich, per Fax oder per E-Mail, bekanntgegeben werden.

Eventuelle Änderungs- und/oder Verwaltungskosten, die der Dienstleister als Folge des Zuvorgenannten in Rechnung stellt, werden dem Auftraggeber jederzeit integral durch den VVV weiterberechnet. Der Auftraggeber stellt eine fristgerechte Bezahlung sicher.

5.4.3   Der VVV behält sich das Recht vor, Änderungen an (dem Programm von) Reservierungsaufträgen vorzunehmen, falls hierzu berechtigte Gründe vorliegen.

5.4.4   Reservierungen können an Werktagen schriftlich beim VVV oder direkt beim Dienstleister storniert werden. Der VVV stellt als Vermittler keine Stornierungskosten in Rechnung. Eventuelle durch den Dienstleister in Rechnung gestellte Stornierungskosten werden an den Auftraggeber weiterberechnet. In Rechnung gestellte Vermittlungskosten und eventuelle Änderungskosten werden bei Stornierung nicht erstattet.

5.4.5   In Abweichung von Artikel 5.4.4 ist der Auftraggeber dem VVV bei Stornierung der Reservierung eines Gruppenarrangements, eines Tagesausflugs oder einer Veranstaltung bzw. der Teilnahme daran Stornierungskosten unter folgenden Voraussetzung Stornierungskosten schuldig:

  • bei Stornierung mehr als drei Monate vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 50,- €;
  • bei Stornierung mehr als zwei Monate vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 15 % des Gesamtpreises für das Arrangement/den Tagesausflug/die Veranstaltung, mindestens 75,- €;
  • bei Stornierung mehr als einen Monat vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 35 % des Gesamtpreises für das Arrangement/den Tagesausflug/die Veranstaltung;
  • bei Stornierung mehr als vierzehn Tage vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 60% des Gesamtpreises für das Arrangement/den Tagesausflug/die Veranstaltung;
  • bei Stornierung mehr als fünf Tage vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 85% des Gesamtpreises für das Arrangement/den Tagesausflug/die Veranstaltung;
  • bei Stornierung vier oder weniger Tage vor Beginn des/der Arrangements/Tagesausflugs/Veranstaltung: 100% des Gesamtpreises für das Arrangement/den Tagesausflug/die Veranstaltung.
  • Hiernach werden in Rechnung gestellte Vermittlungskosten und eventuelle Änderungskosten nicht erstattet.

6.   Haftung

6.1   Beschweren über den Verkauf-, Vermittlungs- oder sonstige Aktivitäten des VVV, wie die Organisation, bzw. die Betroffenheit von Tagesausflügen und Veranstaltungen können bis spätestens einen Monat nach Abschluss des Verkaufs, der reservierten Dienstleistung oder anderer Aktivitäten schriftlich beim VVV eingereicht werden.

Falls der Auftraggeber zu spät reklamiert, verfallen dadurch seine Ansprüche.

6.2   Wie in Artikel 5.2.5 festgelegt, ist der VVV keine Partei des Vertrags zwischen Auftraggeber und Dienstleister; der VVV ist daher nicht für die (Qualität der) reservierte(n) Dienstleistung haftbar. Der Auftraggeber muss sich bei Beschwerden über die (Qualität der) reservierte(n) Dienstleistung direkt an den Dienstleister wenden. Falls die Beschwerde über die (Qualität der) Dienstleistung beim VVV eingereicht wird, leitet der VVV die Beschwerde zur weiteren Bearbeitung an den Dienstleister weiter.

6.3   Da der VVV im Falle von Dienstleistungen nur Vermittler ist, ist er niemals haftbar für eventuelle Schäden haftbar, die dem Auftraggeber als Folge der reservierten Dienstleistung entstehen.

6.4   Der VVV ist gegenüber dem Abnehmer nicht haftbar für Schäden als Folge verkaufter und gelieferter Produkte.

6.5   Der VVV kann von einer Veranstaltung betroffen sein. Wenn es durch den VVV nicht ausdrücklich anders angegeben wird, tritt der VVV nicht als Veranstaltungsorganisator auf. Er ist davon qua Funktion auf den Gebieten Tourismus und Freizeit betroffen. Der VVV ist grundsätzlich nicht als Organisator verantwortlich für den guten Ablauf von Veranstaltungen.

6.6   Der VVV ist niemals haftbar für Schäden als Folge von falschen oder unvollständigen Fotos, Broschüren, Werbeblättern und anderen Informationen über beispielsweise die (Qualität der) reservierte(n) Dienstleistung, gelieferte Produkte, Tagesausflüge oder Veranstaltungen, wenn weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit des VVV vorliegen.

6.7   Sofern der VVV doch auf irgendeine Weise gegenüber dem Auftraggeber/Abnehmer oder einer anderen Vertragspartei haftbar sein sollte und der Auftraggeber/Abnehmer oder eine andere Partei dadurch Schäden erleidet, ist die Haftbarkeit des VVV auf maximal 25 % des in Rechnung gestellten Betrags begrenzt. Die Haftbarkeit des VVV ist daher auch niemals höher als der in diesem Falle durch die Haftpflichtversicherung des VVV ausgezahlte Betrag. Die Haftbarkeit des VVV für Schäden, gegen die der Auftraggeber/Abnehmer oder sonstige Vertragspartei versichert sind, ist ausgeschlossen.

6.8   Der VVV organisiert grundsätzlich keine Reisen. Ungeachtet der Bestimmungen in den vorherigen Artikel und falls der VVV dennoch als Reiseorganisator gemäß Artikel 7:500 BW anerkannt wird, ist die Haftbarkeit des VVV für andere als durch Tod oder Verletzung entstandene Schäden auf das Dreifache des in Rechnung gestellten Betrags begrenzt.

6.9   Der VVV ist nicht verantwortlich für eventuelle Zusagen seines Personals und/oder Dritter, die von diesen Bedingungen oder den Bedingungen des zuständigen Dienstleisters abweichen, wenn solche Zusagen nicht nachträglich schriftlich befestigt wurden.

6.10   Die in diesen Artikel aufgenommenen Ausnahmen und Beschränkungen der Haftbarkeit gelten auch für das Personal des VVV und/oder das Personal von durch den VVV eingeschalteten Dritten.

7.   Nutzung Website und App

7.1 Soweit in diesem Artikel nicht von den sonstigen Bedingungen abgewichen wird, gelten diese unvermindert für die Nutzung von Webseite und App.

7.2 Der Abnehmer ist allein und voll haftbar und verantwortlich für die von Webseite und App durch den Abnehmer. Der VVV ist weder für Missbrauch von Webseite und App, namentlich für Missbrauch durch oder mit Hilfe eines Profils, das nicht auf den Namen des Abnehmers angelegt wurde noch für Schäden haftbar, die dem Abnehmer dadurch entstehen. Der Abnehmer ist verpflichtet, dem VVV vermuteten Missbrauch umgehend zu melden.

7.3 Der Abnehmer stellt den VVV von allen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit dem Zugang zu Webseite und App über ein Gerät und/oder Profil des Abnehmers frei, durch den Dritten Schaden entstanden sein könnte, ungeachtet der Ursache oder dem Zeitpunkt des Entstehens.

7.4 Der VVV garantiert nicht, dass Webseite oder App oder Inhalte davon jederzeit und ununterbrochen verfügbar sind. Der Zugang zur Webseite wird temporär gewährt. Der VVV kann die Webseite und/oder App ohne vorherige Ankündigung aussetzen, einstellen, beenden oder ändern. Der VVV ist nicht haftbar falls Webseite und/oder App, aus welchen Gründen auch immer, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder für einen bestimmten Zeitraum nicht erreichbar ist.

7.5 Der VVV garantiert weder die Richtigkeit noch die Vollständigkeit der Informationen und Texte, die auf der Webseite und/oder in der App zu sehen sind.

7.6 Der VVV ist nicht haftbar für Schäden, die aus der (oder dem Unvermögen zur) Nutzung der Webseite entstehen, einschließlich Schäden durch Viren oder andere technologisch schädliche Materialien, die den Computer, das Mobilgerät, Computerprogramme, Daten oder anderes Eigentumsmaterial wegen der Nutzung von Webseite und/oder App oder wegen Downloads von Inhalten oder deren Installation durch den Abnehmer oder anderen verlinkten Webseiten, infizieren können. Obwohl verschlüsselnde Sicherheitssoftware genutzt wird, kann die Sicherheit von Informationen und Bezahlungen, die über das Internet versandt werden, nicht garantiert werden. Der VVV ist nicht haftbar für eventuelle Schäden als Folge der Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel.

7.7 Der VVV hat jederzeit das Recht, die Zugangsdaten zu einem Profil unbrauchbar zu machen, ungeachtet der Tatsache, ob dieses durch den Abnehmer erstellt wurde, wenn der Abnehmer nach Meinung des VVV nicht die gesetzlichen und/oder anderen Bedingungen dieser oder anderer geltender Bestimmungen erfüllt.

7.8 Der VVV verarbeitet über die Webseite und die App Personendaten. Der Abnehmer, natürliche Person, wird hierüber in der Datenschutzerklärung informiert. VVV Zeeland kann gesetzlich verpflichtet sein oder aufgrund von behördlichen Anfragen oder richterlichen Weisungen verpflichtet werden, Personendaten Dritten zur Verfügung zu stellen. Für diese Bereitstellung benötigt der VVV keine Zustimmung des Abnehmers, natürliche Person. Der VVV ist dem Abnehmer, natürliche Person, gegenüber nicht haftbar, für Schäden, die dem Abnehmer durch diese Bereitstellung entstehen.

8.   Höhere Gewalt

8.1   Parteien sind nicht an die Erfüllung von Verpflichtungen gebunden, falls und soweit sie daran als Folge von Umständen gehindert werden, die sie nicht verschuldet haben und gemäß der Gesetzgebung, eine Rechtshandlung oder den im Geschäftsverkehr geltenden Auffassungen zu ihren Lasten gehen.

8.2   Parteien können während der Periode, in der die höhere Gewalt anhält, ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag aussetzen. Falls diese Periode bis nach Ende der Lieferfrist anhält, haben die Parteien das Recht, den Vertrag ganz oder teilweise aufzulösen, ohne dass für die andere Partei Schadenersatzansprüche entstehen.

9.   Auflösung, gesetzlicher Zins und außergerichtliche Kosten

9.1   Falls offene Beträge nicht innerhalb der gesetzten Frist beglichen werden, ist der Abnehmer/Auftraggeber oder sonstige Vertragspartei von Rechts wegen direkt in Verzug und ist den gesetzlichen Zinssatz sowie außergerichtliche Inkassokosten auf den offenen Betrag schuldig.

9.2   Die außergerichtlichen Inkassokosten betragen höchstens 15 % der Forderung(en) und mindestens 40,- €.

9.3   Durch den Abnehmer/Auftraggeber oder sonstige Vertragspartei geleistete Zahlungen dienen stets dem Begleichen der gesetzlichen Zinsen und Kosten und danach der am längsten fälligen Rechnungen, auch wenn der Abnehmer, Auftraggeber oder eine andere Vertragspartei angibt, dass die Bezahlung auf eine spätere Rechnung geleistet wird.

10.   Gültiges Recht und zuständiges Gericht / Textübersetzung

Für alle Rechtsbeziehungen mit dem VVV ist ausschließlich niederländisches Recht gültig.

Alle Streitigkeiten, bei denen eine Forumswahl möglich ist, werden ausschließlich dem Gericht des Bezirks vorgelegt, in dem der VVV seine Niederlassung hat.

Bei einer Streitigkeit über die Übersetzung dieser Bedingungen ist der niederländische Text ausschlaggebend. Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts von wird ausdrücklich ausgeschlossen.

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden am 26. April 2017 im Büro der Handelskammer in Middelburd unter der Nummer 59689897 hinterlegt.