Das Zeeland von Bart van der Weide

In Zeeland, Zuid-Beveland um genau zu sein, bin ich geboren und aufgewachsen. Die Stadt Goes habe ich von klein nach etwas größer wachsen sehen. Meine Eltern sind aus Den Haag weggezogen, um in Zeeland zu unterrichten. Meine Mutter als Englischlehrerin, mein Vater als Sportlehrer.

Zeeland ist viel zu weitläufig, um nur kurz darüber zu sprechen, aber ich versuche es:

Gutes Essen in Zeeland? Gehen Sie zum Restaurant De Kluizenaer, Grote Markt, in Goes.
Oder in das Restaurant Het Binnenhof, Bocht van Guinea, in Goes.

Oostkapelle, der schöne Wald direkt an den Dünen, Strand und Meer, das werde ich immer lieben.
Schloss Westhove, wo sich einst Juden versteckt hielten. Der Krater, den die Bomben schlugen, als diese Menschen während der Flucht bombardiert wurden, der Teich, der dort heute zu sehen ist. Auch die großen Bäume, in denen mein Name und die meiner damaligen Freunde geschnitzt sind, zusammen mit den Namen vieler anderer, die schon nicht mehr unter uns sind.

Middelburg, wo Walcheren am schönsten ist. Eine prächtige warmherzige Stadt mit einem sehr lebhaften Nachtleben, vor allem im Winter (Die Nacht der Nächte) und an Sommertagen. Café-Restaurant De Herberg, von meinem Freund Bob. Café Seventy Seven – oder einfach Sef in Kurzform – mit der besten Musik. Und urgemütlich. Und nicht zu vergessen: Café-Restaurant de Mug, wo Gemütlichkeit im alten Stil herrscht.

Folgt man der langen Straße am Kanal vom Hafen in Goes bis ganz an die Oosterschelde, gelangt man an die Stelle, die Goesse Sas genannt wird. Dort liegt das Café-Restaurant Het Loze Vissertje in Wilhelminadorp. Wo wir immer, vor den Schleusen, von den hohen Pfählen hinab tauchten, unsere ersten Joints rauchten und unsere ersten Bierchen tranken. Die Gitarren dabei oder einfach einen Ghettoblaster mit Kassetten – oder beides. Die langen Sonntagsspaziergänge am Deich mit den Hunden und der Familie oder Freunden. Bis Het Loze Vissertje uns ganz leise rief, um ein leckeres Duvel-Bier zu genießen, mit einer Schale „braunem Obst“ (frittierte Häppchen).

Oder die frische Luft in Vlissingen am Nollestrand (Hunde willkommen außerhalb der Sommerzeit). Und danach anstoßen und köstlich speisen mit Livemusik im Panta Rhei. Unterwegs mit kleinen Kindern? Schauen Sie sich den Schaapskooi oder den Kinderbauernhof (Hollandse Hoeve) an. Oder lassen Sie sie schwimmen/klettern im Omnium.

Aber mir wäre es lieber, Sie blieben weg. Hier ist schon genug los.

Gruß
Bart