Hier an der Küste

Ich glaube, dass ich überall in der Welt wohnen könnte, aber eins ist sicher: Es müsste immer in der Nähe des Meeres sein. Wer in Zeeland geboren und aufgewachsen ist, weiß natürlich, dass die schönsten und besten Fleckchen an der zeeländischen Küste liegen. Nicht umsonst hat die niederländische Band Blof ein Lied darüber geschrieben!

Aber was macht die zeeländische Küste nun eigentlich zu so etwas Besonderem? Sand, Meer, Muscheln… Das findet man andernorts doch auch, oder? Hier sind die Strände breit und unendlich lang, es gibt unglaublich viele Stellen ohne jegliche Bebauung, sehr hohe Dünen für eine prächtige Aussicht und natürlich Ruhe. Nicht zu vergessen die gemütlichen Dörfchen in der Nähe des Strandes, die schönen malerischen Ausblicke auf das Meer mit kleinen Booten und den großen Seeschiffen, die so nah an der Küste entlang vorbeifahren. Die einladenden Strandpavillons, der frische Fisch, der an der Küste garantiert erhältlich ist, und die frische Meeresluft, die dafür sorgt, dass kein Fischgeruch zu riechen ist. Ich könnte noch viel mehr aufzählen, aber vor allem anderen ist die zeeländische Küste einfach einzigartig!

Die schönsten und saubersten Strände der Niederlande locken selbstverständlich viele Touristen im Sommer an. Übernachten in einem Strandhäuschen, jeden Tag schwimmen und in der Sonne braten. Abends grillen oder frische Muscheln auf der Terrasse eines Strandpavillon verzehren, dazu ein kühles Bier oder ein Glas Wein. Pures Genießen! Ein schöner Sommer in Zeeland ist schlichtweg fantastisch, aber der echte Zeeländer ist das ganze Jahr hindurch am oder zumindest in der Nähe des Strandes zu finden. Was kann man eigentlich an der zeeländischen Costa unternehmen, wenn die Sol einmal nicht scheint? Genug! Hier meine persönlichen Tipps und Lieblingsorte auf einen Blick:

Surfen
Mein neuer Lieblingssport im Sommer! Zum ersten Mal habe ich in Südamerika auf einen Board gestanden und Wellenreiten gelernt, aber eigentlich braucht man dazu gar nicht weit zu reisen. Sind Sie genau wie ich ein Anfänger oder möchten Sie einfach einmal ausprobieren, ob Surfen auch etwas für Sie ist? Kein Problem in Domburg und am Brouwers-Damm! Buchen Sie eine Stunde oder mieten Sie ein Brett und probieren Sie es selbst aus. Okay, ich gebe zu: Für den richtigen Beachlook surft man am besten bei richtigem Sommerwetter, aber auch Frühling und Herbst sind prima zum Üben geeignet. Wetsuit anziehen und ab aufs Wasser!

Radfahren
Auf dem Fahrrad entdeckt man in Zeeland ganz einfach die schönsten Fleckchen, die man bislang noch nicht kannte. Es gibt unzählige wunderschöne Fahrradwege und Routen, die einladen, wenn mal nicht so gutes Strandwetter ist. Sie finden sie auf die Webseite VVV Zeeland. Am liebsten nehme ich die Routen durch die Wälder und entlang der Dünen, auf dem Rennrad oder Mountainbike. Das Rennrad ist ideal für eine Runde durch Walcheren, zum Beispiel von Middelburg nach Oostkapelle und von dort durch die Wälder und an den Dünen entlang über die Küstenroute. Unterwegs finden Sie genügend schöne Stellen für eine Pause. Westerschouwen ist ein Geheimtipp für die schönsten Routen mit dem Mountainbike. Man muss allerdings Action und Abenteuer lieben, denn die unbefestigte Strecke hat viele Kurven, Steigungen und Abfahrten. Und man sollte keine Angst haben, ein bisschen schmutzig zu werden. Aber das macht das Mountainbiken doch gerade so attraktiv, oder?

Rennen
Für einen Marathon zu trainieren, wenn man in der Nähe der Küste wohnt, ist wirklich keine Strafe (damit meine ich die schönen Strecken und die Aussicht unterwegs :-)). Dank meiner Vorbereitung auf den Küstenmarathon kann ich bestimmte Strecken fast im Schlaf laufen. Und sie sind so schön! Eigentlich gibt es für jede Art von Läufer und für alle Entfernungen die richtige Strecke entlang der Küste, auch wenn man sich nicht durch den Sand quälen möchte. Eine meiner Lieblingsrunden startet in Dishoek und führt über Waldwege nach Zoutelande. Von dort aus laufe ich immer auf einer Düne oder am Strand zurück.
Sind sie weniger sportlich oder haben Sie einmal Lust auf einen herrlich ruhigen Tag? Auch dann gibt es genügend Auswahl:

Frische Luft
Eigentlich selbstverständlich, aber ein Spaziergang am Strand in zeeländischer Meeresluft tut jedem gut. Gönnen Sie sich gute Gesellschaft und spazieren Sie zusammen los. Ein solcher Spaziergang lässt sich auch sehr gut mit dem Besuch eines der vielen hübschen Dörfchen entlang der Küste kombinieren. Domburg, Zoutelande oder Renesse zum Beispiel. Von hier aus spazieren Sie nach einem Häppchen, einem Getränk und einem kurzen Bummel durch die Einkaufsstraßen direkt wieder an den Strand. Weht der Wind stark? Nehmen Sie dann einmal einen schönen Drachen mit!

Strandpavillon(tour)
Ist das Wetter etwas schlechter oder schlägt es plötzlich um? Dann gibt es genügend schöne Strandpavillons, in denen Sie wunderbar trocken und warm die Küste genießen können. Hinter den vielen Fenstern können Sie die Schiffe vorbeiziehen sehen und dazu eine Tasse Kaffee und einen zeeländischen Bolus genießen. Entspannung pur! Oder unternehmen Sie einmal eine Strandpavillontour: Mit ein paar Freunden gehen Sie von einem Strandpavillon zum nächsten, um die Häppchen, aber vor allem die Getränke, zu vergleichen. Sollte die Sonne sich doch noch zeigen, können Sie den Augenblick auf einer Caféterrasse genießen. Denken Sie nur daran, dass der Weg zurück über den Strand vielleicht etwas schwieriger werden könnte…

Seehunde beobachten
Gibt es jemanden, der diese Tiere nicht mag?! Manchmal sehe ich einen verirrten Seehund im Kanal bei Middelburg, aber es lohnt sich auf jeden Fall, an einem Morgen die Robben in der Oosterschelde zu beobachten. Zum Beispiel von Burgh-Haamstede aus, dort kann man mit dem Boot Schweinswale und Robben beobachten!
Hier an der Küste... gibt es also eigentlich immer etwas zu erleben, ganz egal, was für ein Wetter es ist!
Darum noch ein Klischee zum Abschluss: Life is better at the beach! Und das stimmt auch noch ;-)

Verwandte Tags: