Wemeldinge, Perle an der Oosterschelde

Wemeldinge ist eines der ältesten – und wenn Sie mich fragen – schönsten Dörfer von Zuid-Beveland. Vergleichbares gilt für die Kirche Maartenskerk. Ich kenne eigentlich kein Dorf, in dem man so wunderschön die Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte erkennen kann. Man spaziert oder radelt regelrecht auf einer Zeitachse vom Jahr 1000 bis in die Gegenwart.

Die Kombination aus zeeländischem Polderland, historischem Dorfkern und Stränden an der Oosterschelde, aber ebenso die historische Entwicklung vom Bauerndorf zum Binnenschifffahrtsdorf und heute einem beliebten Badeort, machen Wemeldinge zu etwas Besonderem. Diese ungewöhnliche Mischung sorgt dafür, dass Wemeldinge einzigartig ist. Außerdem hat man hier noch viel Raum, die Touristen, die die zeeländischen Inseln besuchen, treten sich hier nicht gegenseitig auf die Füße.

Als Bürgermeister komme ich natürlich von Amts wegen regelmäßig nach Wemeldinge, aber ich liege gerne auch privat einmal an einem der drei Strände. Ich habe bereits auf der Oosterschelde die Segel gehisst, und mit Familie und Freunden habe ich schon mehrmals Austern unten am Deich gesammelt. Alle zwei Jahre führe ich höchstpersönlich Touristen und Einwohner durch Wemeldinge. Und jedes Mal sind die Menschen überrascht, was es hier alles zu sehen gibt. Man muss nur hinschauen.

Meiner Meinung nach gibt es drei typische Merkmale, die Wemeldinge ausmachen. Die Lage am Nationalpark Oosterschelde mit drei Stränden und dem Jachthafen im alten Schleusenkomplex. Den prächtigen historischen Dorfkern von der Kirche Maartenskerk bis zum Ende der Dorfstraße. Und die Landschaft Bevelands voller Obstwiesen, Weiden, Äcker – und am Ende des Horizonts steht immer ein Deich.

Wemeldinge ist für mich eine Perle an der Oosterschelde, Ruhe und Weite, Kulturgut und Strandspaß, vielseitige Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten, und das auf kaum mehr als einem Quadratkilometer - wo findet man das sonst? Nur in Wemeldinge!

Verwandte Tags: