Miesmuscheln

Muschelrestaurants

Muschelrestaurants

Miesmuscheln essen wir in Zeeland ganz rustikal: Der Topf kommt auf den Tisch. Ungezwungen und in guter Gesellschaft. Köstlich dampfende Muscheln, Natur pur. Mit Gemüse in Bier oder Weißwein gekocht. Ein farbenfroher Anblick, so ein Muscheltopf voller weißer und orangefarbener Muscheln mit dem Grün von Lauch und Sellerie. Und richtig gesund!

Muscheln essen

Wir essen Miesmuscheln mit den Händen, direkt aus dem Topf. Die erste leere Muschelschale dient als Zange. Damit pflücken wir die nächste Muschel aus der Schale. Die leeren Schalen wandern in den tiefen Deckel des Muscheltopfs. Oder man legt eine Muschelschlange, indem man die leeren Schalen ineinanderschiebt.

Zubereitungsarten

Muscheln kann man in Zeeland überall essen. Muschelrestaurants servieren Miesmuscheln mit Muschelbrot, Baguette oder Pommes frites und verschiedenen Saucen. Dazu schmeckt Wein, (Muschel-)Bier oder Cidre. Neben der traditionellen Zubereitung hat jedes Restaurant seine eigenen Rezepte, zum Beispiel für gebratene, panierte oder gratinierte Muscheln.

Muscheldörfer

Yerseke und Bruinisse, im Volksmund Bru, sind echte Muscheldörfer. Hier reihen sich im Hafen die Muschelkutter aneinander, hier isst man Muscheln direkt am Wasser. Frischer geht es nicht: direkt aus dem Meer auf den Teller. Auch Philippine ist ein Muscheldorf, obwohl der Muschelhafen vor langer Zeit zugeschüttet wurde. Das Dorf zählt acht Muschelrestaurants, die jährlich eine halbe Million Kilo Muscheln servieren. Fünf der Gastwirte sind miteinander verwandt. Sie haben denselben Großvater, den Miesmuschelfischer Arie Wiskerke. Jedes Restaurant serviert Muscheln „nach Philippiner Art“: mit Kräutern und Gemüse in Weißwein gekocht. 

Muschelbier und Muschelwein

Yerseke hat sein eigenes Muschelbier. Philippine wählt jährlich einen Muschelwein. Natürlich können Sie diesen Wein in jedem Muschelrestaurant in Philippine probieren.

Verwandte Tags:

Ein paar Ideen

Toon meer