Stellen Sie sich Ihre ideale Reise zusammen

Goes
Tauchrevier

Duiklocatie: Goese Sas (63)

  • tauchrevier
  • wassersport
  • goes
Goes
Tauchrevier

Duiklocatie: Slurfje - Putti's Place (62)

  • tauchrevier
  • wassersport
  • goes
Goes
25%
RABATT
Attraktion

Stoomtrein Goes Borsele

  • attraktion
  • dagje uit
  • goes
Goes
Naturschutzgebiet

Poelbos

  • naturschutzgebiet
  • goes
Goes
Fahrrahdroute

Lekker van 't Land

  • fahrrahdroute
  • route
  • goes
Goes
NEU
27 BIS ZUM 28 OKT

Halloweenexpress

  • veranstaltung
  • goes
Mehr anzeigen
Einkaufsstadt auf Zuid-Beveland

Goes

Goes befindet sich in zentraler Lage auf der Insel Zuid-Beveland. Es ist eine vielseitige Stadt mit zahlreichen Geschäften, Cafés, malerischen Häusern und kulturhistorisch wertvollen Gebäuden. Gleichzeitig spielt die Stadt seit jeher eine wichtige Rolle im Agrarbereich.

Früher war Goes ein Dorf an einem inzwischen eingedeichten Wasserlauf, 1405 erhielt es die Stadtrechte. Bis ins 16. Jahrhundert war die Stadt durch Tuchhandel und Salzgewinnung sehr wohlhabend. Ein Brand in einer Salzsiederei verursachte 1554 einen Stadtbrand, der den nordwestlichen Teil der Stadt in Schutt und Asche legte. Die Stadt bildete das agrarische Zentrum von Zuid-Beveland, und der Landwirtschaftssektor ist bis heute für Goes von Bedeutung. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind Dienstleistungen und Vertrieb.

Ende des 16. Jahrhunderts wurde ein Verteidigungsgürtel um Goes angelegt, der in Teilen immer noch sichtbar ist. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg blieb Goes weitestgehend verschont, und auch während der Flutkatastrophe von 1953 blieb die Stadt trocken. Goes fungierte damals als Auffangstation für Evakuierte aus Dörfern wie Wolphaartsdijk, Kortgene und Kruiningen.

Obwohl Goes im Volksmond auch Hanzestad genannt wird, hat es nie zu den Hansestädten gehört. Der Name geht wahrscheinlich auf die Gans im Stadtwappen zurück, die im örtlichen Dialekt „Hans“ ausgesprochen wird. An Karneval wird Goes in Hanzehat (nl. „Ganzegat“, also „Gänseloch“) umgetauft.

Das alte Rathaus am Grote Markt datiert vom Anfang des 15. Jahrhunderts und ist in gotischem Stil gebaut. Die ehemals in diesem Gebäude angesiedelte Fleischhalle beherbergt heute ein Restaurant.

Auf dem Platz hinter dem Markt steht die Grote Kerk oder Maria Magdalenakerk von 1423: ein imposantes Gebäude in spätgotischem Stil mit einem 47 Glocken zählenden Carillon. Das Kirchenschiff dient heute als Ausstellungsraum.

In Goes steht auch ein 137 Meter hoher Fernsehturm. Als in den 1950er Jahren in den Niederlanden flächendeckend das Fernsehen eingeführt wurde, mussten an 50 Orten im Land Sendetürme aufgestellt werden. Den Fernsehturm für die südwestlichen Niederlande – der auch für Telefonverbindungen genutzt wurde – platzierte man in Goes. Der Turm dient zudem als Funkmast für UKW-Rundfunk. Donnerstags, freitags und samstags ist er abends beleuchtet.

Die Dampfeisenbahn Goes–Borsele ist eine touristische Bahnlinie auf Zuid-Beveland. Authentische Museumszüge fahren über eigene Schienen von Goes über Kwadendamme nach Hoedekenskerke. Unterwegs kann man an mehreren Bahnhöfen aussteigen und die örtlichen Sehenswürdigkeiten besuchen.

Goes ist eine echte Einkaufsstadt mit einem tollen Shoppingangebot. Viele Geschäfte sind in historischen Gebäuden in dem Viertel hinter dem Grote Markt angesiedelt. Neben den großen Ladenketten findet man auch kleinere Geschäfte mit einem eigenen Sortiment. Der Einkaufsbummel lässt sich gut mit einer Verschnaufpause in einem der gemütlichen Cafés mit Terrasse verbinden. Am Dienstag kann man zudem über den Markt schlendern.

Einmal im Jahr steht die ganze Stadt Kopf: bei der Dancetour Goes. Auf der eintrittsfreien Dance-Party spielen DJs ihre Sets auf dem Grote Markt. Darüber hinaus bietet Goes das ganze Jahr über weitere Events, die in unserem Veranstaltungskalender zu finden sind.

Lesen Sie mehr