Achthuizen Kirche

Achthuizen

Über die Geschichte von Achthuizen ist nur wenig bekannt. In älteren Archiven wird es einige Male als Weiler erwähnt, der zur Gemeinde Ooltgensplaat gehörte. Wahrscheinlich ist der kleine Ort um 1526 entstanden, als der Bommelse Polder und der Polder Galathée miteinander verbunden wurden. An der „Ecke“, die sich dadurch bildete, soll das heutige Dorf Achthuizen entstanden sein.

Acht Wohnungen
Der Überlieferung zufolge soll der Name „Achthuizen“ von einem Gebäude abgeleitet sein, das aus acht gleichartigen Wohnungen bestand. Ein Landwirt habe das Gebäude errichtet, um die Saisonarbeiter, die aus Noord-Brabant zur Arbeit hierherkamen, unterzubringen. Viele dieser Brabanter Saisonarbeiter blieben hier wohnen, was erklärt, warum das Dorf zum größten Teil katholisch war und noch immer ist.

Achthuizen gehörte von 1966 bis 2012 zur Gemeinde Oostflakkee. Davor hatte das Dorf eine besondere Stellung, weil es hier zwei Bürgermeister gab. Es war nämlich durch einen Deich zweigeteilt: Die eine Seite des Deichs gehörte zu Ooltgensplaat, die andere zu Den Bommel. Achthuizen hat aus diesem Grund auch niemals ein eigenes Wappen gehabt.

Achthuizen ist ein typisches Dorf, in dem jeder noch jeden kennt. Originell ist übrigens, dass das Dorf aus der Luft gesehen tatsächlich die Form einer Acht hat.