Ouddorp

Stellen Sie sich Ihre ideale Reise zusammen

Mehr anzeigen

An der Spitze von Goeree-Overflakkee befindet sich das ländlich gelegene Dorf Ouddorp, das sich über mehr als vier Kilometer erstreckt. Dadurch dass hier Sandwälle als Grundstücksmarkierungen verwendet wurden, ist eine einzigartige Landschaft entstanden.

Ouddorp entstand vermutlich um das Jahr 900 und ist damit das mit Abstand älteste Dorf der Insel. Es befand sich seinerzeit auf der Insel Westvoorn, die ziemlich weit im Meer lag. So war Ouddorp häufig bedrohlichen Situationen ausgesetzt und es dauerte lange, ehe das Stück Land wirklich sicher vor dem Wasser war.
Während des Zweiten Weltkrieges war das Dorf Teil des Atlantikwalls. Insgesamt starben in diesem Krieg 29 Menschen aus Ouddorp. Während der Flutkatastrophe von 1953 wurde ein Teil von Ouddorp überschwemmt und es war ein Todesopfer zu beklagen.

Ackerbau ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Dorfes. Die Bauernhöfe blieben wegen des kargen Bodens immer klein. Nach dem Bau des Hafens 1860 gewann die Fischerei an Bedeutung. Der Hafen wird heute als Yachthafen genutzt, aber das Dorf hat noch immer eine eigene Fischereiflotte, die heute im Deltahafen bei Stellendam liegt. 2005 wurde die Flotte in den Nachrichten erwähnt, als drei Besatzungsmitglieder auf einen Fischkutter ums Leben kamen. Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war in den Netzen hängen geblieben und explodierte an Bord beim Leeren der Netze.

Der Tourismus in Ouddorp begann Anfang des 20. Jahrhunderts und nahm nach dem Zweiten Weltkrieg rasch zu. Zunächst mit Campingplätzen, dann mit Ferienwohnungen aus Holz und später aus Stein. Die Touristen kommen bis heute hauptsächlich wegen des Strandes und zum Wandern und Radfahren.

Die reformierte Kirche stammt aus dem Jahr 1348 und war dem heiligen Martin geweiht. Im Laufe der Jahrhunderte erlebte das Gebäude zahlreiche Plünderungen und Zerstörungen, wurde aber immer wieder aufgebaut.

Ouddorp besaß früher eine Reihe schöner Landsitze und Bauernhöfe. Einige davon, vor allem einige historische Dünenhöfe wie Ridderstee, Vissershoek und das Blaeuwe Huus, sind erhalten geblieben. Das Blaeuwe Huus (blaues Haus) stammt aus dem Jahr 1659. Der Hof wurde 1991 komplett restauriert. Viele Bauernhöfe in Ouddorp bekamen früher einen blauen Anstrich, weil diese Farbe angeblich Fliegen vertreiben sollte. Das Blaeuwe Huus ist auf vielen Ansichtskarten abgebildet und wurde auch von Rien Poortvliet gemalt.

Der Leuchtturm Westhoofd in den Dünen am Groenedijk wurde zwischen 1947 und 1950 erbaut. Der viereckige Turm aus Backstein ist 56 Meter hoch. Der Turm ist bemannt, aber nicht für Besucher geöffnet.

Der jährliche „1. und 2. Touristentag“ in Ouddorp wird im August gefeiert. Die Ouddorper bauen aus diesem Anlass rund um die Kirche Hunderte von Ständen auf und krönen den Tag mit einem Feuerwerk am Strand. Diese und andere Veranstaltungen in Ouddorp finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Lesen Sie mehr