Windsurfen Grevelingenmeer

Sicherheit wird großgeschrieben

So viele Kilometer Strand, wunderschöne Dünenübergänge, hervorragende Einrichtungen und an allen Nordseestränden kostenlose Parkplätze! Ist der Strand an einem schönen Sommertag (zu) voll? Dann müssen Sie es selbst einmal ausprobieren: Überqueren Sie die Dünen an einem willkürlich gewählten Strandzugang, machen Sie einen fünfminütigen Spaziergang nach links oder rechts, und Sie sitzen fast allein am Strand. Kaum zu glauben, aber wahr!

Sicherheit am Strand
Die Region Kop van Goeree umfasst rund 25 Kilometer Strand. In einem derartig großen Gebiet finden sich an schönen Tagen viele Tausende Badegäste ein. Um zu verhindern, dass sie sich aufgrund unterschiedlicher Interessen gegenseitig in die Quere kommen, gelten einige Sicherheitsregeln. Zudem gibt es Einrichtungen am Strand, die die Sicherheit der Badegäste erhöhen.

Ouddorper Wasserrettungsdienst
Überall am 25 Kilometer langen Strand ist Schwimmen und Baden erlaubt, aber es ist nicht überall gleich sicher, weil nicht alle Strände bewacht sind. Der Ouddorper Wasserrettungsdienst (Reddingsbrigade) beaufsichtigt im Sommer zwei Strände in Ouddorp, und zwar:

  • den Strand an der Außenseite des Brouwersdam (am Strandcafé De Kous)
  • den Strand ‘t Flaauwe Werk.

Die Strandabschnitte sind auf Tafeln ausgewiesen. An den Rettungsstationen befinden sich auch Erste-Hilfe-Posten. Befolgen Sie jederzeit die Ratschläge und Anweisungen der Rettungsschwimmer des Wasserrettungsdienstes!

Blaue Flagge und Quality Coast
Die Blaue Flagge ist ein internationales Gütesiegel, das sicheren und sauberen Stränden und Jachthäfen alljährlich verliehen wird. Die nominierten Strände und Jachthäfen müssen eine Reihe wichtiger Anforderungen erfüllen, beispielsweise sauberes (Bade-)Wasser, gute Sanitäranlagen und ausreichende Sicherheit. Die Blaue Flagge ist ein Jahr lang gültig – demzufolge wird jedes Jahr aufs Neue geprüft, ob die Strände und Jachthäfen die Anforderungen noch erfüllen. Für Touristen und Erholungssuchende ist die Blaue Flagge also das internationale Erkennungsmerkmal für sichere und saubere Schwimmgewässer, ausgezeichnete Strände sowie saubere und sichere Jachthäfen. In Ouddorp wurden 2013 Blaue Flaggen verliehen an: die Marina Port Zélande, den Strand ’t Westerduinpad und den Strand Brouwersdam (De Kous).

„Quality Coast“ ist das erste europäische Gütesiegel für die nachhaltige Entwicklung von Küstenregionen. Es wird den Gemeinden verliehen, die offen und transparent Auskunft über ihre Anstrengungen in puncto Nachhaltigkeit und über ihre Pläne für zukünftige Verbesserungen geben. Das Gütesiegel soll sie dazu anregen, die Identität eines Ortes oder einer Region als Grundlage für nachhaltige Entwicklungen im Tourismus zu wählen. Die Küstenregion wird von einer internationalen Jury begutachtet, das Gütesiegel wird anschließend von der EUCC (der Küstenunion Coastal & Marine Union) verliehen. Die Region Kop van Goeree mit den Orten Ouddorp, Goedereede und Stellendam hat im Juni 2013 den Hauptpreis gewonnen: den Quality-Coast-Award in Gold!

Strandaufgänge und kostenfreies Parken
Ouddorp verfügt über 16 Dünenübergänge, über die Sie den Strand erreichen können, und zwar zu Fuß oder mit dem Rad. An mehreren Übergängen finden sich (in der Saison) öffentliche Toiletten. Fünf Dünenübergänge führen direkt zu einem Strandcafé, das Kleinigkeiten zu essen und zu trinken anbietet. Die Dünenwege sind asphaltiert und unten, am Anfang der Dünenwege gibt es große, kostenfreie Parkplätze. Für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, die nicht in der Lage sind, die Dünen zu überqueren, gibt es Sondergenehmigungen, erhältlich in der VVV-Niederlassung in Ouddorp. Mit diesen Genehmigungen kann man mit dem Auto näher an den Strand fahren. Weitere Informationen hierzu im Kapitel „Sondergenehmigungen“.

Informationstafeln und Flaggensystem
Um Ihre Sicherheit und die der anderen Gäste zu erhöhen, empfehlen wir Ihnen, vorab auf die Informationstafeln der Gemeinde (an den Dünenübergängen) zu schauen. Dort ist angegeben, welche Aktivitäten gestattet sind und welche nicht. Zudem empfehlen wir Ihnen, sich vorab an den Rettungsstationen und/oder den Strandcafés über die aktuelle Sicherheitslage zu informieren. Dazu werden verschiedene Flaggen eingesetzt:

  • Weiße Flagge mit dem Logo der Rettungsbrigade: Rettungsstation und Erste-Hilfe-Posten sind geöffnet.
  • Weiße Flagge mit Fragezeichen: Ein Kind wird vermisst oder ein Kind, das seine Eltern verloren hat, wurde gefunden.
  • Gelbe Flagge: Es könnte gefährlich sein, schwimmen zu gehen. Nur geübte Schwimmer sollten ins Wasser gehen. Starke Unterströmungen: Schwimmobjekte verboten.
  • Rote Flagge: Vom Schwimmen wird dringend abgeraten. Sehr starke Strömungen.

    Selbst wenn keine der oben genannten Flaggen weht, sollten Sie immer vorsichtig sein.

Darüber hinaus sind folgende Punkte von Bedeutung:

  • Das Schwimmen an den Leitdämmen ist äußerst gefährlich. Es wird dringend davon abgeraten.
  • Die schlammigen Teile des Strandes (die bei Niedrigwasser auftauchen) können gefährlich sein, insbesondere für Kinder. Im Schlamm kann sich eine Sogwirkung entfalten, durch die sie einsinken und bei steigendem Wasser in Probleme geraten.
  • Es wird dringend davon abgeraten, Schwimmobjekte wie Luftmatratzen, Gummiboote etc. zu nutzen.
  • Das Ausheben tieferer Löcher ist für andere Gäste aufgrund der Einsturzgefahr gefährlich und deshalb nicht erlaubt.
  • Es ist verboten, offene Feuer zu entzünden. Drücken Sie Zigaretten immer gut aus und entfernen Sie die Zigarettenstummel vom Strand. Werfen Sie sie niemals noch brennend in einen Mülleimer oder in die Nähe der Dünen.
    Seien Sie bei steigendem Wasser immer auf der Hut. Sollten Sie sich auf einer Sandbank befinden, besteht die Gefahr, dass Sie vom Wasser eingeschlossen werden. Bringen Sie deshalb Ihre Familie oder andere Gäste sowie Ihr Eigentum rechtzeitig in Sicherheit. Rund um Sandbänke können starke Strömungen entstehen.
  • Geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie von einer starken Strömung mitgerissen werden. Schwimmen Sie nicht gegen die Strömung an, sondern lenken Sie die Aufmerksamkeit auf sich und halten Sie sich über Wasser. Hilfe ist unterwegs.
  • Machen Sie sich bewusst, dass das Meer immer gefährlicher ist, als man denkt!

Zecken
Zecken sind kleine spinnenartige Tiere, die vor allem in Bäumen und Sträuchern sitzen. Sie können einen halben bis mehrere Millimeter groß sein und den Erreger übertragen, der Lyme-Borreliose verursacht. Die Anzeichen für diese Krankheit sind grippeartige Symptome, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Temperaturanstieg, Schweißausbrüche und Schmerzen in Muskeln, Sehnen und Gelenken. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine Zecke schnellstmöglich zu entfernen (bzw. entfernen zu lassen), und zwar mit einer Zeckenzange, die in verschiedenen Drogerien erhältlich ist. Bildet sich nach einigen Tagen ein roter, kreisförmiger Hautausschlag, könnte dies auf Lyme-Borreliose hindeuten. In diesem Fall sollten Sie sofort Kontakt mit einem Arzt aufnehmen.

Hunde
Hunde sind in Ouddorp willkommen und dürfen an bestimmten Orten auch frei laufen.
Es ist vom 1. Mai bis 30. September von 09.00 bis 19.00 Uhr zwischen den Kilometerpfählen 9.50 und 11.50 sowie zwischen den Kilometerpfählen 21.20 und 23.00 (der Strand an der Außenseite des Brouwersdam am Strandcafé De Kous) nicht gestattet, einen Hund mit an den Strand zu nehmen. Außerhalb dieser Zonen müssen Hunde an der Leine geführt werden.
Vor 9.00 Uhr und nach 19.00 Uhr dürfen die Hunde frei laufen! Weiter unten finden Sie noch eine Reihe anderer Stellen, an denen Hunde frei laufen dürfen (die Strandpfähle finden Sie auf einem Lageplan, der für 2,- Euro erhältlich ist).

Die folgenden Gebiete sind Eigentum des Vereins Natuurmonumenten oder werden von ihm verwaltet. Beachten Sie bitte, dass die Ausschilderung in den Gebieten selbst bzw. die Informationen auf der Website des Vereins Natuurmonumenten ausschlaggebend sind und dass Sie aus den folgenden Informationen keine Rechte herleiten können.

  • Kwade Hoek: Am Strand dürfen Hunde das ganze Jahr über frei laufen, grob gesagt zwischen Strandpfahl 6 und 7.75. Der Abschnitt ist auf Tafeln ausgewiesen. Achtung: In der Brutsaison zwischen dem 1. März und dem 15. Juli wird ein Stück dieses Abschnitts aufgrund der brütenden Küstenvögel geschlossen. Auch das ist auf Tafeln angegeben.
  • De Enden: Das ganze Jahr über dürfen Hunde auf den Wanderwegen frei laufen. Der Abschnitt ist auf Tafeln ausgewiesen.
  • Bunkerbos und Bosje Ouddorp: gelegen am Hofdijkseweg in Ouddorp. Das ganze Jahr über dürfen Hunde auf den Wanderwegen frei laufen. Der Abschnitt ist auf Tafeln ausgewiesen.

Pferde
Es ist vom 1. Mai bis 30. September zwischen 9.00 und 19.00 Uhr nicht gestattet, mit Pferden, Ponys oder anderen Reittieren an den Strand zu gehen.

Surfen (Wind- und Wellenreiten)
An den Stränden der Region Kop van Goeree finden Sie ausgezeichnete Plätze zum Windsurfen und Wellenreiten. Dabei können Sie zwischen dem Wasser des Grevelingenmeer und dem Wasser der Nordsee wählen. Man hat hier fast immer Wind und fast immer Wellen! Haben Sie kein eigenes Surfbrett oder möchten Sie das Surfen erst lernen? In der Region Kop van Goeree und am Brouwersdam finden Sie verschiedene Surfschulen, wo Sie Unterricht nehmen oder Material ausleihen können.

Achtung: Es ist nicht gestattet, zwischen den Kilometerpfählen 06.00 und 11.50 zu surfen.

Kitesurfen, Buggykiten, Strandsegeln und Drachen steigen lassen
Kitesurfen, Buggykiten, Strandsegeln und Drachen steigen lassen fallen in die Kategorie der Extremsportarten, bei denen gefährliche Situationen entstehen können. Deshalb gibt es zwei separate Abschnitte, in denen diese Sportarten ausgeübt werden dürfen:

  • Am Strand auf der Außenseite des Brouwersdam: der Abschnitt vom Strandcafé De Kous bis über die Gemeindegrenze mit Schouwen-Duiveland.
  • Am Strand zwischen dem Strandaufgang „Duinpad 3e Blok“ und dem Strandaufgang am Langedijk

Diese Abschnitte sind am Strand auf Tafeln ausgewiesen.

Motorboot/Waterscooter/Wasserski
Es ist nicht gestattet, mit einem Fahrzeug (Motorboot, Jetski) vom Strand aus aufs Meer hinauszufahren. Das ist nur (mit Ausnahme der Jetski) am Strand „Trailerhelling“ am Brouwersdam erlaubt. Der Abstand zwischen Fahrzeug und Strand muss über die ganze Küstenlänge 100 Meter betragen, gemessen ab der Niedrigwasserlinie.

Verwandte Tags: