Plompe Turm Burghsluis Radfahrer

Burghsluis

In der Region Kop van Schouwen, also am westlichen Ende von Schouwen, liegt das Dörfchen Burghsluis. Es ist bekannt für seinen Hafen und bei Wassersportlern ein beliebtes Reiseziel.

Burghsluis hafen

Burghsluis entstand mit dem Bau einer Schleuse, die überschüssiges Regenwasser aus dem Polder Burgh en Westland in die Oosterschelde ableiten sollte. An der Schleuse entstand ein Hafen, dort ließen sich einige Fischer nieder. Um das Jahr 1865 wurde der Hafen ausgebaut und es entstand ein kleines Dorf. 1953 forderte die Flutkatastrophe auch hier ihre Opfer: Deiche brachen und zehn Menschen ertranken.

Sturmflutwehr in Burghsluis

Für die Deltawerke wurde das Hafenbecken vertieft und der Hafen auf eine Fläche von vier Hektar vergrößert. Mittlerweile ist er für die Freizeitschifffahrt ausgelegt. Die ehemalige Lichtkuppel des Leuchtturms von Haamstede dient heutzutage als Büro des Hafenmeisters.

Burghsluis Turm

Etwas außerhalb von Burghsluis steht am Deich der sogenannte Plompe Toren, der Plumpe Turm. Er ist das einzige Überbleibsel des versunkenen Dorfes Koudekerke, das Ende des 16. Jahrhunderts vom Wasser verschlungen wurde. Wenn Sie möchten, können Sie auf den Plompe Toren klettern. Zwischen Burghsluis und dem Plompe Toren liegt das Naturschutzgebiet „De Koudekerkse Inlaag“.