Noordgouwe

Noordgouwe

Noordgouwe ist eines der jüngsten Dörfer auf Schouwen-Duiveland. Es liegt an der Durchgangsstraße von Zierikzee nach Brouwershaven. Noordgouwe ist ein echtes Ringdorf. Früher wurde in vielen Dörfern die Kirche im Zentrum errichtet und anschließend die Häuser in Ringen um die Kirche herum gebaut.

Bis zum 14. Jahrhundert befand sich an der Stelle, an der heute das Dorf liegt, noch das Gewässer „De Gouwe“, das die Inseln Schouwen, Duiveland und Dreischor voneinander trennte. Als De Gouwe schließlich versandete, wurde der nördliche Teil eingepoldert. Diesem Umstand verdankt das Dorf seinen Namen.

Die Dreikönigskirche im Zentrum des Dorfes stammt aus dem Jahr 1462. Sie ist von Grachten umgeben und liegt etwas erhöht. Die Steine, mit denen die Kirche 1577 ausgebessert wurde, stammen aus einem Kloster in der Nähe. Zwischen 1434 und 1572 stand dort, wo heute der Kloosterweg durch Schuddebeurs führt, das Kartäuserkloster Sion.

Rund um die Kirche stehen alte Stiftungshäuser, klein und weiß angestrichen. Im Westen von Noordgouwe lag einmal das Huize de Pottere, ein Schloss von Hendrik de Pottere aus dem 16. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit wurde es zu einem Bauernhof umgebaut. 1651 ließen seine Erben fünf niedrige Witwenhäuser bauen, die Pottere Hofjes.

In der Ringstraße steht ein authentischer, offener Stall (travalje oder hoefstal genannt), den früher die Hufschmiede dazu nutzten, Pferde oder Esel zu beschlagen.

Ab 1902 gab es in Noordgouwe ein Kreiskrankenhaus. Die Neueröffnung eines Krankenhauses in Zierikzee 1957 führte jedoch dazu, dass dieses Gebäude bald darauf leer stand. Heute befindet sich dort eine Fastenkurklinik.

Durch die erhöhte Lage nahm Noordgouwe als eines der wenigen Dörfer auf Schouwen-Duiveland bei der Sturmflutkatastrophe von 1953 keinen Schaden. Der Rest der Insel wurde schwer getroffen, als die Deiche brachen.

Verwandte Tags: