Oosterland Denkmal

Oosterland

Das Dorf Oosterland liegt am östlichen Rand von Schouwen-Duiveland. Es ist eines der größten Dörfer auf der Insel und besitzt ein lebendiges Vereinsleben. Die Lage im Osten hat übrigens nichts mit dem Namen des Dorfs zu tun. Im 14. Jahrhundert wurden die Schlickflächen in diesem Teil der Insel eingedeicht und so entstand das Dorf. Der Polder wurde anfangs Oesternieuwelant genannt, was später zu Oosterland wurde.

Oosterland Denkmal

Die ehemalige Ambachtsherrin von Oosterland, Sirjansland und Oosterstein, Suzanna Maria Cau, gründete am Sint Joostdijk die Armensiedlung „Het Gasthuis“. Het Gasthuis wurde im Jahr 1754 nach ihrem Tod gebaut. Früher wohnten hier 14 arme Familien gratis. Nach den Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs wurde Het Gasthuis wieder aufgebaut. Der Fassadenstein mit den Wappen der Familien Cau und Lonque hatte die Bombardierungen überlebt.

Mühle Oosterland

Die Mühle von Oosterland ist eine namenlose Getreidemühle aus dem Jahr 1752. Früher war die Mühle das Eigentum adliger Familien. Heute ist sie nicht mehr in Betrieb, kann aber nach Absprache besichtigt werden.

Oosterland Kirchturm

Die reformierte Kirche Sint Jodocus mit ihrem Kirchturm mit Satteldach ist eines der Denkmäler Oosterlands. Die Kirche steht am Platz Torenplein. Der Turm wurde um 1400 gebaut, die Kirche ein Jahrhundert später. Oosterland ist eine sehr religiöse Gemeinschaft, das Dorf zählt insgesamt vier Kirchen.

einen spaziergang machen in Ouwerkerk

Das Dorf liegt in der Nähe von Ouwerkerk, wo sich das Museum zur Flutkatastrophe befindet. Das Museum erzählt die Geschichte der Überflutung im Jahr 1953. Die Katastrophe hinterließ tiefe Spuren in der zeeländischen Landschaft und kostete viele Zeeländer das Leben.