Haus in Schuddebeurs

Schuddebeurs

Das Dörfchen Schuddebeurs (Schoddebozze) liegt in der Nähe von Zierikzee auf Schouwen-Duiveland. In dieser bewaldeten Landschaft sind noch richtige Landsitze von anno dazumal zu finden. Einst wohnten viele Adelige aus Zierikzee in Schuddebeurs. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts bauten wohlhabende Städter hier ihre Landsitze. Auch wurden Bauernhöfe zu Landgütern umgebaut.

Schuddebeurs Sehenswürdigkeiten

Viele dieser Landsitze sind inzwischen wieder verschwunden. Nur ihre Namen sind heute noch in den Archiven zu finden. Einige der schönen Villen, wie Mon Plaisir und Weelzicht, blieben erhalten. Sie befinden sich heute in Privatbesitz und sind von Wäldern umgeben. Die Wälder bei Mon Plaisir und Weelzicht verwaltet die Forstverwaltung. Im Frühling ist Mon Plaisir eine Oase der Ruhe, rund 30 Graureiher-Paare hausen hier dann mit ihren Jungen. Bei einer Wanderung durch den Wald hört man ihr typisches Schnäbel-Geklapper, wenn sie hoch in den Bäumen auf ihren Nestern sitzen.

Hostellerie Schuddebeurs

In diesem Wald wurde auch ein „Wald der Zukunft“ gepflanzt. Interessenten konnten gegen Bezahlung zum Gedenken (an ein Jubiläum, einen Todesfall, eine Geburt) einen Baum pflanzen. Das Gebiet steht inzwischen voller Gedenkbäume, eine beeindruckende Szenerie.

Mitten im Grün findet sich Hostellerie Schuddebeurs. Sie können in einem der historisch eingerichteten Zimmer übernachten oder im Restaurant speisen. Es werden unter anderem das ganze Jahr hindurch saisonale und regionale Gerichte serviert.