Zierikzee

Stellen Sie sich Ihre ideale Reise zusammen

Mehr anzeigen

Zierikzee

Die Hafenstadt Zierikzee schaut auf eine reiche Geschichte zurück und besitzt über 500 denkmalgeschützte Gebäude, im Stadtkern und der Umgebung. Zierikzee hatte bereits zu Beginn des 15. Jahrhunderts eine interessante Silhouette mit Mauern, Stadttoren, Kirchen, Türmen und Mühlen. Vieles davon ist auch heute noch zu sehen.
Im Jahr 1248 wurden Zierikzee Stadtrechte verliehen. Die Stadt war am Ende des Mittelalters ein strategisch bedeutender Ort in Zeeland. Zwischen 1414 und 1576 legten mehrere Brände die Stadt jedoch teilweise oder ganz und gar in Schutt und Asche.

Im Ersten Weltkrieg warf ein verirrter britischer Bomber sechs Bomben auf die Stadt. Dabei starben drei Menschen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden bei Zierikzee etwa 30 Millionen Kilo Munition in der Oosterschelde versenkt. Sie liegen dort noch immer, im Gat van Zierikzee.

Hoch über Zierikzee ragt der „Dicke Turm“ auf. Der Turm des St.-Lieven-Münsters, den Sie über 279 Treppenstufen erklimmen können, bietet eine schöne Aussicht auf Zierikzee, die Zeelandbrücke und die Insel. Die mittelalterlichen Bauherren wollten einen 200 Meter hohen Turm errichten, aber wegen des wirtschaftlichen Niedergangs von Zierikzee musste der Bau bei 62 Metern eingestellt werden. Mit dem ZeelandPass erhalten Sie 50% Ermäßigung auf den Eintritt.

Mindestens genauso imposant ist die „Neue Kirche“ neben dem Dicken Turm. Sie wurde zwischen 1835 und 1848 gebaut, als Ersatz für das zerstörte St.-Lieven-Münster, von dem einzig und allein der Dicke Turm übrig geblieben ist.

Um Zierikzee vom Hafen aus zu schützen, wurden im 14. Jahrhundert zwei große Stadttore gebaut: Zuidhavenpoort und Noordhavenpoort. Im nahe gelegenen Neuen Hafen liegen historische Boote und Schiffe. Gegenüber den Stadttoren liegt der Alte Hafen, der von historischen Häusern gesäumt wird. Über das Wasser des Alten Hafens zwischen Zuid- und Noordhavenpoort verläuft eine doppelte Klappbrücke. Von dort haben Sie einen schönen Blick über den Hafen.

Im Rathaus (Stadhuis) von Zierikzee, das aus dem 16. Jahrhundert stammt, befindet sich heute das „Stadhuis Museum“. Dort erfahren Sie alles über die Geschichte der Hafenstadt und die vielen denkmalgeschützten Gebäude. Es gibt verschiedene Säle, darunter ein Ausstellungssaal, in dem eins der ältesten erhalten gebliebenen Kajaks der Welt zu bewundern ist.

Zierikzee gehört zu den Top 10 der niederländischen Denkmalstädte. Ein Rundgang lohnt sich auf jeden Fall. Sie können sich mit dem „Stadtspaziergang Zierikzee“ auf eigene Faust auf den Weg machen oder die verschiedenen Baudenkmäler auf einer geführten Tour entdecken. Oder Sie verabreden sich mit Ninette. Sie zeigt Ihnen das ehemalige Stadtpalais aus dem 15. Jahrhundert.

Zwischen all den hübschen Häusern finden sich auch zahlreiche Geschäfte. Zierikzee hat ein gutes Einkaufsangebot mit vielen schönen Boutiquen – neben den großen Ketten –, in denen Sie Kleidung und Schmuck finden. Ruhen Sie sich anschließend auf einer der Caféterrassen am Havenplein aus oder gehen Sie etwas essen – mit Blick auf den Hafen.

Der Hafen von Zierikzee ist auch die Kulisse der alljährlichen Havendagen: ein dreitägiges Event im und rund um den Hafen mit viel Musik, Essen und Getränken.
In den Sommermonaten gibt es die Zierikzeese Dagen. Sechs Wochen lang findet jeweils dienstags ein großer Straßenmarkt in der Innenstadt statt – jede Woche unter einem anderen Motto.

Diese und andere Veranstaltungen in Zierikzee finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Lesen Sie mehr