Was Schouwen-Duiveland so besonders macht

Schouwen-Duiveland ist umgeben von der Nordsee, dem Nationalpark Oosterschelde und dem Grevelingenmeer. Das Oosterschelde-Sperrwerk an der einen Seite, die Zeelandbrücke und das Flutkatastrophen-Museum an der anderen Seite, ist die Insel untrennbar mit dem Meer verbunden.

Auf der Insel gibt es viele Stellen, an denen die Unterwasserwelt mindestens so schön ist wie die Landschaft über der Wasseroberfläche. Ehemalige Priele und Überflutungsgebiete haben sich zu abwechslungsreichen Naturschutzgebieten entwickelt. Das grüne Hinterland bilden die Polder, und gleich hinter den Dünen liegt der größte Wald Zeelands.

Strände

Ein schier unendlicher Strom an Badegästen zieht jeden Sommer Richtung Westküste. Hier locken wunderschöne Strände. Nicht weniger als 21 Kilometer lang. Die Strände sind sauber und in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Die Auswahl ist groß! Es gibt unter anderem einen Familienstrand, einen Strand für Wassersportler, einen Naturstrand und einen Luxusstrand.

Aktiv auf Schouwen-Duiveland

Stehende Gewässer, Land und Meer vereinen sich in Schouwen-Duiveland – genauso wie im restlichen Zeeland – zu einer Landschaft, in der man im Freien aktiv sein möchte. Wandern, Rad fahren, Mountainbike fahren oder laufen: Man kann seine Erkundungstouren sportlich oder gemütlich gestalten, ganz nach den eigenen Vorlieben. In den Dünengebieten von Kop van Schouwen können Sportler sich richtig ausleben. Auf dem Mountainbikeparcours im Forst Boswachterij Westerschouwen fahren Sie über steile Hügel, auf technisch anspruchsvollen Abfahrten und durch Kurven querfeldein durch die Dünen und den Wald.

Radtouren

Auf dem (Renn-)Rad umrunden Sie problemlos die ganze Insel. Gegen den Wind oder mit dem Wind im Rücken. Auf Schouwen-Duiveland führen verschiedene Fahrradrouten am Wasser entlang. Mit frischer Meeresluft in der Nase und der Aussicht auf die See fährt man vor dem Deich. Aber auch hinter dem Deich ist die zeeländische Landschaft abwechslungsreich und zu jeder Jahreszeit schön. Auftanken können Sie unterwegs in einem der fahrradfreundlichen Fietscafés.

Wandern

Entdecken Sie Schouwen-Duiveland zu Fuß. Im zeeländischen Wanderwegenetz können Sie zwischen kurzen und langen Strecken – und sogar mehrtägigen Routen – wählen. Wandern Sie am Wasser und am Strand entlang, entdecken Sie die abwechslungsreiche Landschaft. Mehr zum Wandern auf Schouwen-Duiveland.

Leuchtturm Westerlicht

Der Leuchtturm Westerlicht steht in Haamstede und ist einer der größten der Niederlande. Die rotweiße Bemalung wurde erst ein Jahrhundert nach dem Bau des Leuchtturms zur Warnung tieffliegender Flugzeuge aufgetragen. Die Treppe des Leuchtturms, teils aus Stein, teils aus Stahl, zählt 226 Stufen. Der Leuchtturm Westerlicht ist nicht für Besucher zugänglich.

Wälder und Dünen

Die Region Kop van Schouwen ist von einer wunderschöne Dünen- und Waldlandschaft geprägt, die sich aus dem Forst Boswachterij Westerschouwen, den Meeuwenduinen und den Vroongronden zusammensetzt. Sie finden Dünenlandschaften, Nadelbäume, Laubwälder, Sanddünen – und überall das Geräusch des Meeres im Hintergrund. Das 4.400 Hektar große Gebiet Plan Tureluur ist ein regelrechtes Paradies für Vogelfreunde.

Dörfer und Städte

Hinter den breiten Dünen und hohen Deichen liegen charakteristische Dörfer mit einem jeweils ganz eigenen Charakter. Die historische Stadt Zierikzee befindet sich in zentraler Lage auf der Insel, die umliegenden Dörfer und Polder bilden das grüne Hinterland. Dreischor liegt genau in der Mitte der Insel. Es ist eines der am besten erhaltenen Ringdörfer Zeelands. Die Fischereifeste in Bruinisse sind der alljährliche Höhepunkt in diesem Fischerdorf. Der Dichter, Jurist und Politiker Jacob Cats wurde in Brouwershaven geboren. Dieses Dorf liegt direkt am Grevelingenmeer und ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler.

Zierikzee

Die Hafenstadt Zierikzee gehört zu den zehn wichtigsten Denkmalstädten der Niederlande. Die Stadt blickt auf eine reiche Vergangenheit zurück und zählt mehr als 500 Baudenkmäler. Zwischen diesen schönen Gebäuden befinden sich auch zahlreiche Geschäfte. In Zierikzee gibt es ein vielseitiges Einkaufsangebot; insbesondere bei Kleidung und Schmuck werden Sie mit Sicherheit fündig. Genießen Sie anschließend eine Erholungspause in einem der Straßencafés am Hafen. Oder Sie gehen essen – natürlich mit Hafenblick. Schauen Sie sich einmal dieses Video an, das Goodgye.tv über Zierikzee gemacht hat.

Museum zur Flutkatastrophe

Am 1. Februar 1953 wurde ein großer Teil der südwestlichen Niederlande überflutet. Das Wasser hinterließ tiefe Spuren in Zeeland, die noch heute sichtbar und spürbar sind. Im Watersnoodmuseum in Ouwerkerk erfahren Sie alles Wissenswerte über die Flutkatastrophe von 1953 und den Kampf gegen das Wasser. Das Museum ist in vier riesigen Senkkästen untergebracht: große Betonkästen, die während des Hochwassers dazu dienten, die größten Löcher im Deich zu schließen.

Verwandte Tags: