Meliskerke

Meliskerke, Melis, ist ein echtes Dorf auf der Halbinsel Walcheren, genau wie ein Dorf sein soll. Es gibt einen Bäcker, einen Metzger und einen Supermarkt. Nicht nur die Dorfbewohner wissen das, sondern auch Touristen und Bewohner aus anderen Dörfern kommen hierher, um Brot oder das typische, süße Bolus-Gebäck zu kaufen. 

Meliskerke liegt im Herzen von Walcheren. Erstmals erwähnt wurde das Dorf als Meilofskerca in einer Urkunde des Bischofs von Utrecht. Meliskerke war schon immer ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf mit einer überwiegend christlichen Gemeinschaft.

Das älteste Gebäude im Dorf ist die Odulphus-Kirche. Der Turm dieser Kirche ist 60 Zentimeter aus dem Lot geraten, da das gesamte Konstrukt bei der Erbauung etwas abgesackt ist. Der Turm wurde nie ins Lot gebracht. Heute gilt er als Wahrzeichen des Dorfes.

Meliskerke wurde durch das Buch „Dreschboden voller Konfetti“ (Dorsvloer vol confetti) landesweit bekannt. Die Autorin Franca Treur wuchs auf dem Land bei Meliskerke auf. In ihrem Buch beschreibt sie das Leben eines Mädchens, das Anfang der 90er Jahre in einer streng gläubigen Familie in Zeeland aufwächst. Durch die Verfilmung dieses Buches war das Dorf plötzlich landesweit in aller Munde.

Mit 1500 Einwohnern ist Meliskerke nicht sehr groß und doch gibt es zehn Geschäfte, u. a. einen Bäcker, Metzger, Supermarkt, Buchladen und ein Blumengeschäft.

Neben den alltäglichen Dingen finden in den Sommermonaten auch besondere Veranstaltungen statt, etwa das Ringreiten (Rienkrieë). Auf dem Rücken eines ungesattelten Pferdes reitet der Ringreiter im Galopp über eine Bahn und versucht, mit einer Lanze einen Ring aufzuspießen. Eine Übersicht aller Veranstaltungen in Meliskerke finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Verwandte Tags: