Westkapelle

Westkapelle

Westkapelle

Mehr anzeigen

Westkapelle

Westkapelle, im Volksmund Wasschappel, liegt hinter einem riesigen Seedeich an der westlichen Landspitze von Walcheren. Das Dorf ist bekannt für seinen Leuchtturm, den fünf Kilometer langen Seedeich und den alljährlichen Jahrmarkt inklusive traditionellem Schießwettbewerb (Gaaischieten).

Westkapelle entstand um das Jahr 1000 und erhielt 1223 die Stadtrechte, hatte aber später keinen Sitz in der Provinzverwaltung und war deshalb eine sogenannte Smalstad. Haupteinnahmequelle war der Fischfang, bis das Dorf im Jahr 1400 von einer Sturmflut heimgesucht wurde. Danach ging der Wohlstand in Westkapelle zurück. Im 16. Jahrhundert fanden Fischerei und Seefahrt in Westkapelle endgültig ihr Ende.

Im 15. Jahrhundert begann der Bau des Seedeichs am Westkaap. Der Deich, der im Laufe der Zeit erhöht und verstärkt wurden war, wurde am 3. Oktober 1944 an der Südseite des Dorfes von britischen Bombern zerstört. Ziel dieses Angriffs war die Überschwemmung von Walcheren, um die Insel leichter von der deutschen Besatzungsmacht befreien zu können. Dabei kamen 180 Bewohner ums Leben, und Westkapelle wurde vom hereinströmenden Meereswasser fast vollständig von der Karte getilgt. Ein Jahr später war das Loch im Deich wieder verschlossen. Ein noch heute sichtbares Überbleibsel der Bombardierung ist der entstandene „Kreek“ (Wasserrinne). Durch das salzige Kuverwasser, das durch den Deich sickerte, wurde das dahinterliegende Süßwasser zu Brackwasser.

Im Dorf steht ‘t Hoge Licht, ein jahrhundertealter markanter Leuchtturm. Er ist etwa 50 Meter hoch und von den meisten Dörfern auf Walcheren aus zu sehen. Er ist für Besucher zugänglich.

Die einzige verbliebene Mühle in Westkapelle ist die Molen de Noorman („Wikingermühle“). Die beiden anderen Mühlen des Dorfes gingen bei der Überschwemmung in Folge der Bombardierung im Jahr 1944 verloren. De Noorman ist eine steinerne Holländerwindmühle aus dem Jahr 1852. Die Mühle verdankt ihren Namen der Legende, dass die Bewohner von Westkapelle möglicherweise von den Wikingern abstammen. Samstags ist die Mühle für Besucher geöffnet.

Das Deich- und Kriegsmuseum Het Polderhuis erzählt die bewegte Geschichte von Westkapelle und Walcheren. Erfahren Sie mehr über die Bombardierungen der Deiche auf Walcheren im Zweiten Weltkrieg, die Überschwemmung, das Abdichten des Deiches und den Wiederaufbau des Dorfes.

Im Museum gibt es auch einen von lokalen Unternehmern geführten Touristeninformationspunkt (VIP) des Fremdenverkehrsbüros (VVV). Dort erhalten Sie beispielsweise Informationen zu Unterkünften, diverse Faltblätter, Broschüren sowie Rad- und Wanderkarten. Außerdem werden Geschenkgutscheine und Angelausweise verkauft und es gibt einen Computer, mit dem Sie selbst nach Informationen im Internet suchen können.

In Westkapelle finden Sie entlang der Hauptstraße viele Caféterrassen und Restaurants. Am anderen Ende des Deiches können Sie in einem Strandpavillon gemütlich eine Mahlzeit am Strand einnehmen. Die Zutaten dieser Mahlzeiten stammen oft direkt aus der Region bzw. dem Meer.

Der Jahrmarkt ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung im Dorf. Einer der Höhepunkte dieses Jahrmarkts ist der einheimische Schießwettbewerb, das Gaaischieten. Eine jahrhundertealte Tradition, die immer am Samstag des Jahrmarktes stattfindet. Dabei wird am Deich mit Gewehren, die mit Bleikugeln geladen sind, auf ein Ziel (gaai) geschossen.
Diese und andere Veranstaltungen in Westkapelle finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Lesen Sie mehr