Veere

Veere

Stellen Sie sich Ihre ideale Reise zusammen

Mehr anzeigen

Veere

Das einst so mächtige Veere ist heute eine schöne Touristenstadt am Veerse Meer. Wo früher die reich beladenen Schiffe aus Schottland anlegten, liegen heute Jachten in den Häfen.

Die Stadt entstand als die Siedlung „Kampvere“ im 13. Jahrhundert. Erst als sie im 16. Jahrhundert zum Umschlagplatz für schottische Wolle wurde, blühte Veere auf. In jener Zeit ließ sich auch eine schottische Kolonie in Veere nieder, die ihre eigene Verwaltung hatte.

In der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen hatte Veere als Stadt eine wichtige Position inne. Während der Batavischen Republik wurde der Ort wieder zu einem armen Fischerhafen.

Veere verlor 1799 das Lagerrecht, aber das schottische Interesse an der Stadt blieb erhalten. Nach Veere gab es keine europäische Stadt mehr, die eine derart wichtige wirtschaftliche Rolle für Schottland gespielt hat.

Das Museum De Schotse Huizen am Kai in Veere erinnert an die schottischen Glanzzeiten in dieser Stadt. Das Museum ist in zwei schottischen Kaufmannshäusern niedergelassen, Het Lammeken und De Struijs. Es zeigt unter anderem ein schottisches Zimmer, das als Empfangsraum und Büro des schottischen Verwalters eingerichtet ist, der einst in Veere regierte.

Das Rathaus wurde im 15. Jahrhundert errichtet, der Turm mit dem Glockenspiel im 16. Jahrhundert. Das Rathaus baute die Familie Keldermans aus Mechelen, die auch das Rathaus von Middelburg baute. Die stark beschädigten Figuren an der Fassade wurden bei der Restaurierung in den Jahren 1931-1934 durch neue Bildnisse ersetzt. Die alten Fassadenskulpturen stehen heute im Museum De Schotse Huizen.

Der Turm Campveerse Toren springt einem schon vom Veerse Meer aus ins Auge. Er war Bestandteil der Verteidigungsbauten der Stadt um das Jahr 1500. Danach diente der Turm als Herberge und Leuchtturm. Noch heute ist er eine der ältesten noch bestehenden Herbergen der Niederlande.

Die beeindruckende Kirche Grote Kerk liegt an der Südostseite von Veere. Die Kirche wurde 1521 fertiggestellt und als Gotteshaus, Militärhospital und Armenhaus genutzt. Heute dient die Kirche als Kulturzentrum.

Eine auffällige rosa Fassade zieht den Blick auf einen der schönsten Läden in Veere: Omas Süßigkeitenladen („snoepwinkel). Hier hat man die Wahl aus über 100 verschiedenen Sorten altholländischer Süßigkeiten, wie „Ulevellen“ und „Duimdrop“. Darüber hinaus gibt es noch zahllose andere Geschäfte in Veere, die alle sonntags geöffnet sind.

Das ganze Jahr hindurch finden in Veere verschiedene Veranstaltungen statt. So können Sie beispielsweise während der Sommermonate das Ringreiten und das Chaisen-Reiten („Sjezenrijden“) besuchen. Das Ringreiten ist eine folkloristische Tradition, bei der man zu Pferd versucht, eine Lanze durch einen Ring zu stechen. Beim sogenannten „Sjezenrijden“ sitzen ein Mann und eine Frau in zeeländischer Tracht in einer Chaise, einem zweirädrigen, häufig antiken Wagen, vor den ein Pferd gespannt ist. Diese und andere Veranstaltungen in Veere finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Lesen Sie mehr