Ovezande

Ovezande ist ein kleines Dorf im grünen Herzen von Zuid-Beveland. Es liegt inmitten der Blumendeiche, Polder und Seen in der Region Zak van Zuid-Beveland. Ovezande ist ein typisches Deichdorf mit Häusern am Fuße und an der Krone des Deichs. Es ist um das Jahr 1300 auf einer Insel entstanden, die von Salzwiesen umgeben war. Lange Zeit bildeten ein Deich und ein Polder bei Oudelande die einzige Verbindung zum Festland. Dieser Tatsache verdankt das Dorf auch seinen Namen. Es war nur bei Niedrigwasser zu erreichen und man musste über Sand, over zande, gehen, um hierher zu gelangen.

Ovezande besitzt zwei Kirchen, eine katholische und eine niederländisch-reformierte. Letztere, gelegen am Kerkplein (Kirchplatz) wird nicht mehr für Gottesdienste genutzt. Die Dorfkirche wurde im 15. Jahrhundert gebaut und ist heute in Privatbesitz.

Die Mariä-Himmelfahrts-Kirche (Onze Lieve Vrouw Hemelvaartkerk) dient als Gotteshaus für die Orte Ovezande, Driewegen und Ellewoutsdijk. Das Pfarrhaus datiert aus dem Jahr 1870. Gegenüber der protestantischen Kirche liegt eine frühere Herberge aus dem Jahr 1645.

Direkt vor den Toren des Dorfes steht die Getreidemühle De Blazekop von 1884. De Blazekop wurde 1935 als erste Mühle in den Niederlanden mit Bilau-Flügeln ausgestattet. Von allen denkbaren Mühlenflügeln kommt diese Form einem Flugzeugflügel am nächsten. Die Mühle kann nach Vereinbarung besichtigt werden.

Jedes Jahr fallen am Wochenende nach Christi Himmelfahrt die Besucher des Klomppop Festivals in das Dorf ein. Am Freitag und Samstag sind auf dem Festivalgelände verschiedene Bands zu hören. Am Sonntag verwandelt sich das Dorf in eine Bühne für Straßentheater. Diese und andere Veranstaltungen in und um Ovezande finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.