Yerseke

Yerseke

Mehr anzeigen

Yerseke

Yerseke ist das Miesmuschel- und Austerndorf Zeelands. Das Leben in Yerseke dreht sich um diese Schalentiere, am Hafen und bei den Austernbecken herrscht ständig rege Betriebsamkeit.

Yerseke kann auf eine lange Geschichte der Austernzucht zurückblicken. Für die Zucht wurden die Austernbecken angelegt. Das Dorf erlebte durch die Austernzucht eine derart positive wirtschaftliche Entwicklung, dass es auch als zeeländisches Klondike bezeichnet wird. Nach einer amerikanischen Goldgräberstadt.

Nach 1885 ging es mit der Austernzucht bergab, unter anderen durch einen strengen Winter und den Ausbruch von Krankheiten bei den Schalentieren. Viele Austernzüchter gaben auf. Heute sind noch knapp 30 Unternehmen in der Austernzucht und/oder der Verarbeitung von Austern tätig. Die Zucht der Austern findet hauptsächlich in der Osterschelde und im Grevelingenmeer statt. Die Austern werden in Austernbecken aus Beton gewässert. Danach werden sie von Hand verpackt. Mit einem Führer können Sie einen Spaziergang entlang der Austernkulturen von Yerseke unternehmen.

Yerseke spielt auch eine wichtige Rolle beim Fang und der Verarbeitung von Miesmuscheln. Diese werden hauptsächlich im Wattenmeer und zum Teil in zeeländischen Gewässern gefischt. Alle Miesmuscheln landen letztendlich auf der Versteigerung in Yerseke. Mitarbeiter des Miesmuschelbüros („Mosselkantoor“) kontrollieren sie auf ihre Qualität. Jeder Muschelfischer bietet seinen Fang auf der Muschelversteigerung in Yerseke an. Nach Vereinbarung können Sie bei einer Muschelversteigerung zusehen.

In Yerseke, im alten Rathaus, befindet sich auch das Oosterschelde-Museum. Hier erfährt man viel Wissenswertes über die Austernzucht, Miesmuschel-, Hummer- und Herzmuschelfischerei. So sind unter anderem Fotos und Filme zu sehen, aber auch Werkzeuge, die bei der Fischerei verwendet werden.

Im Außengebiet von Yerseke liegt De Yerseke Moer. Ein salzhaltiges Feuchtbiotop, in dem viele Vögel leben. Eine der wertvollsten Natur- und Kulturlandschaften Zeelands, entstanden durch den Einfluss des Meeres, geprägt durch die Spuren der Nutzung durch den Menschen. Einst lag hier ein Moorgebiet, aber das Meer riss tiefe Rinnen ins Land und im Boden lagerte sich Salz ab. Die Erhöhungen entlang dieser Rinnsale wurden später mit Schafen beweidet, und im 15. Jahrhundert grub man einen Teil des Moores für die Salzgewinnung ab. Durch die nachlässige Abdeckung des abgetragenen Bodens mit Lehm entstand eine unebene Landschaft.

Einer der jährlichen Höhepunkte in Yerseke ist der Muscheltag. Ein großes Fest mit einem Jahrmarkt mitten im Dorf, das zum Muscheln-Essen und Flanieren einlädt. Diese und andere Veranstaltungen in Yerseke finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Lesen Sie mehr