Zeeland entdecken und erleben

Gehen Sie auf Entdeckungstour in Zeeland: Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Ob Sie Action und Spannung suchen oder ganz gemütlich die Umgebung erkunden möchten. Hier ist die Auswahl grenzenlos, zu Wasser und zu Lande.

Zum Strand

Einen Tag lang an den Stränden Zeelands faulenzen – einfach herrlich. Hier kommt man zur Ruhe. Mit einem Buch auf dem Handtuch oder einem Getränk am Strandpavillon. Ein langer Strandspaziergang mit dem Hund. Oder im Galopp durch die Brandung mit dem eigenen Pferd. Auch das ist an den Stränden Zeelands möglich. Auf den Schildern an den Dünenübergängen steht genau, wann welche Tiere den Strand betreten dürfen. 

Deltawerke

Wer mit dem Auto nach Zeeland fährt, überquert wahrscheinlich eins oder mehrere der Deltawerke. Die Dämme und Schleusen wurden nach der Sturmflutkatastrophe 1953 gebaut. Das bekannteste ist das Oosterschelde-Sturmflutwehr. Die Konstruktion mit Pfeilern und Toren ist weit über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannt. Man kann die Pfeiler besteigen und das Sperrwerk von innen besichtigen. Eine ganz andere Ausstrahlung hat der Brouwersdam. Dieser Damm ist vor allem bei Wassersportlern beliebt. Schon durch seine Lage zwischen der Nordsee und dem See Grevelingenmeer sind die Möglichkeiten hier endlos.

Historische Städte

Zeeland zählt viele historische Städte dank seiner besonderen Vergangenheit. Zu Zeiten der Niederländischen Ostindien-Kompanie (VOC) war die zeeländische Handelskammer nach Amsterdam die wichtigste des Landes. Die stattlichen Lagerhäuser am Kai von Middelburg zeugen heute noch davon. Aber auch Städte wie Veere und Zierikzee besitzen denkmalgeschützte Gebäude, die an die Handelsvergangenheit erinnern. In der Festungsstadt Hulst können Sie heute noch über Mauern spazieren, die im Achtzigjährigen Krieg (1568-1648) die Stadt beschützten. 

Festivals

Zeeland ist ein Land der Festivals. Am Meer und im Hinterland. Die Auswahl ist vielseitig: vom großen Konzert am Meer bis zum kuscheligen Straßenfestival. Das Concert at Sea auf dem Brouwersdam lockt jedes Jahr 40.000 Musikfreunde ans Meer. Das dreitägige Festival Klomppop bietet Musik, Foodtrucks und Straßentheater. Und das alles in der ländlichen Umgebung von ‘t Zuud-Bevelandse Ovezande. Das Zeeland Nazomerfestival nutzt buchstäblich Land und See als Bühne und Kulisse. Das Filmfestival Film by the Sea in Vlissingen ist einzigartig dank seiner Lage am Meer. 

Museum zur Flutkatastrophe

Zeeland hat im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Überschwemmungen überstanden. Die Flutkatastrophe 1953 traf die Zeeländer am schwersten. Das „Watersnoodmuseum“ erzählt alles Wissenswerte über diese Katastrophe. Geschichten darüber, wie die Deiche brachen und über das immer höher steigende Wasser, das alles mit sich riss. Aber auch über die Zukunft. Wir sind ein Vorbild für viele, weil wir unter dem Meeresspiegel leben. Aber wie schützen wir uns vor einem ständig steigenden Meeresspiegel? 

Funshopping Sluis

Ein Tag in Sluis

Ein Shopping-Tag in Sluis in Zeeuws-Vlaanderen ist immer ein Erfolg. Egal, ob man Zeeländer oder Auswärtiger (buutendieker) ist. Die lebensfrohe Atmosphäre in der Stadt, die Geschäfte, der beeindruckende Belfried, die vielen Restaurants ... All das sorgt dafür, dass Sie hier am liebsten den ganzen Tag bummeln möchten. Ab und zu etwas essen oder trinken, ein bisschen shoppen. Oder mit einem Stadtführer einen Stadtspaziergang zu all den Baudenkmälern der Festungsstadt unternehmen. 

Veerse Meer

Der See Veerse Meer entstand durch den Bau des Veerse-Gat-Damms. Er liegt zentral in Zeeland und ist sehr beliebt bei Wassersportlern. Man kann hier Wasserski fahren, zum Stehpaddeln ablegen, mit einem Tuckerboot oder Kajak fahren. Weil dieser See so weitläufig ist, steuern ihn auch viele Motorboote und Segeljachten an. Sie legen an einer der Inseln zu einem Picknick oder BBQ an. Sie können das Veerse Meer auch mit dem Fahrrad umrunden. Planen Sie dann auf jeden Fall einen Zwischenstopp im historischen Städtchen Veere ein. 

Radfahren

Auf dem Fahrrad gegen den Wind oder im Windschatten unterwegs sein. So entdeckt man Zeeland am besten. Sie können Fahrradrouten vor dem Deich wählen und auf der Grenze zwischen Land und Wasser radeln. Über die Promenade von Vlissingen gelangen Sie zum Oranje-Deich. Mit weiter Aussicht über die Westerschelde fahren Sie in Richtung der Schleusen. Auf Schouwen-Duiveland können Sie vor dem Deich von Zierikzee bis zum Turm „Plompe Toren“ beim versunkenen Dorf Koudekerke radeln.

Zeeländische Fähren

Zeeland ist ein Land der Ufer. Bei klarem Wetter sehen Sie in der Ferne das gegenüberliegende Ufer liegen, manchmal möchte man direkt hinüber. Die zeeländischen Fähren bringen Sie auf die andere Seite. In ganz Zeeland verkehren Fähren. Früher taten sie als Fährboot oder Frachtschiff Dienst. Heute bringen sie nur noch Fußgänger und Radfahrer zu ihrem gewünschten Ziel. Rund um die zeeländischen Fähren wurden spezielle Rad- und Wanderrouten entwickelt. 

Seehunde beobachten

An vielen Stellen in und um die zeeländischen Gewässer können Sie Seehunde beobachten. Neben Seehunden kommen hier auch Kegelrobben vor. Bei schönem Wetter sonnen sie sich auf den Sandbänken. Manchmal werden kranke oder verirrte Tiere angespült. Sie werden in der Seehunde-Auffangstation „A Seal“ in Stellendam betreut. Wenn sie wieder fit genug sind, dürfen sie zurück in die Natur. Das Aussetzen erfolgt meist an den Stränden von Renesse oder Ouddorp. Sie können dabei sein, ein exklusives Urlaubsfoto inklusive.

Ab in die Natur

Die zeeländische Natur ist abwechslungsreich und vom Wasser geprägt. Strände, Dünengebiete, Schlickflächen und Salzwiesen – oft kommt all dies in ein- und demselben Gebiet vor. Zum Beispiel in De Manteling auf Walcheren oder am Kop von Schouwen. Aber auch das zeeländische Hinterland wie Plan Tureluur ist einen Besuch wert. Stellen Sie Ihre Route durch Zeelands Natur anhand des Routennetzwerks zusammen oder gehen Sie mit einem Naturführer auf Erkundungstour. 

Verwandte Tags: