Wanderwegenetz Grenzenlos wandern

Grenzenlos wandern im Westen von Zeeuws-Vlaanderen

In West-Zeeuws-Vlaanderen wandern Sie über die Grenze, ohne es zu merken. Auf dem Weg über Strände, durch alte Polder, Dörfer und historische Städte entdecken Sie das grenzenlose West-Zeeuws-Vlaanderen. Die Wanderkarte „Grenzeloos wandelen“ enthält zahlreiche Informationen und sämtliche Wanderknotenpunkte dieses Gebiets. Stecken Sie Ihre eigene Route ab und bestimmen Sie selbst, wo und wie lange Sie wandern möchten.

Alte Polder und Kulturlandschaft

Die Polder um Cadzand wurden in verschiedenen Phasen angelegt, und das ist in der Landschaft deutlich zu erkennen. Im frühen Mittelalter baute man niedrige Deiche um kleine Polder, die mit Weißdorn begrenzt wurden. Im Spätmittelalter wurden sowohl die Deiche als auch die Polder größer. Man erkennt sie beispielsweise an Kopfweiden und Pappeln. Wer genau wissen möchte, wie die Polder um die ehemalige Insel Cadzand entstanden sind, löst am besten das Polderrätsel, das am Rande der Wanderroute zu finden ist.

Spuren des Kampfes: Niederländisch-Spanische Verteidigungslinien

Überall in Zeeuws-Vlaanderen findet man Spuren des Kampfes. In Aardenburg, der ältesten Stadt Zeelands, hatten schon die Römer eine große Siedlung. Fundstücke aus dieser Zeit sind im Archäologischen Museum ausgestellt. Die Wälle und Tore, die heute noch bei Aardenburg sichtbar sind, stammen aus dem Krieg der Niederländer gegen die Spanier. Überreste der Verteidigungslinien, der „Staats-Spaanse Linies“, sind bei Sluis und Retranchement noch gut zu erkennen. Bei Retranchement finden Sie die Festungen Oranje und Nassau. In IJzendijke steht das Museum Het Bolwerk, das sich dem Festungsbau in Zeeuws-Vlaanderen im Laufe der Jahrhunderte widmet.

Strände und Het Zwin

West-Zeeuws-Vlaanderen hat breite Sandstrände mit Aussicht auf die Westerschelde. Unternehmen Sie hier einen Strandspaziergang und kühlen Sie sich zwischendurch im Wasser ab. An der Küste liegt, entlang der Grenze zu Belgien, das Naturschutzgebiet Het Zwin. Früher drang hier ein Meeresarm ins Landesinnere. Obwohl er schon lange versandet ist, hat das Meer weiterhin freies Spiel. So entsteht eine dynamische Landschaft und keine Wanderung gleicht der anderen. Strand, Dünen und Salzwiesen verändern sich ständig. Da das Wanderwegenetz grenzüberschreitend ist, können Sie sowohl den zeeländischen als auch den flämischen Teil des Zwin erkunden. Wer mehr über Het Zwin erfahren möchte, findet im Besucherzentrum ausführliche Informationen.

Haifischzähne suchen

Durch die starke Strömung im Zwin werden regelmäßig neue Sandschichten an die Oberfläche gespült – und mit ihnen neue versteinerte Haifischzähne. Nirgendwo findet man so viele davon wie an den Stränden von Het Zwin und Umgebung. Ein vielversprechender Ort für die Suche ist der Strand am Leuchtturm von Nieuwvliet.

Lebensfrohes Sluis

In Zeeuws-Vlaanderen kann man gut essen und trinken. Die Einwohner dieses Landstrichs sind echte Lebensgenießer. Beenden Sie Ihre Wanderung zum Beispiel in Sluis. Diese Stadt besitzt eine Unmenge von guten Restaurants und einladenden Caféterrassen.

Kaufen Sie Ihre Wanderroute direkt online

Sie müssen gar nicht weit laufen, um eine Wanderkarte zu kaufen. Die Routenkarte „Grenzeloos wandelen“ ist auch im Webshop zu bestellen.

 

Zugangsregeln

Ein Teil der Wanderwege verläuft über Privatgelände, Sie sind hier zu Gast. Für diese Gelände gelten die folgenden Regeln:

1. Sie sind nur zwischen Sonnenauf- und -untergang zugänglich.
2. Betreten auf eigene Gefahr!
3. Kein Zugang mit Hunden, Pferden, Fahrrädern, Mopeds oder Motorrädern, außer wenn anders angegeben.
4. Halten Sie ausreichend Abstand zum Vieh!
5. Der Weg ist am 1. Januar gesperrt.
6. Der Weg kann vorübergehend gesperrt sein.
7. Hinterlassen Sie keinen Müll!
8. Sollten Sie sich nicht an diese Regeln halten, wird die Zustimmung, das Gelände zu betreten, zurückgezogen (Art. 461 des Strafgesetzbuchs).

Zugang zu Privatgelände

Der Zugang zu Privatbesitz mit Hunden, Pferden, Fahrrädern, Mopeds oder Motorrädern ist also verboten. Hunde könnten Krankheiten auf Vieh übertragen und das Wild stören. Darum sind Teile der Routen für Hunde gesperrt. Dies ist auf der Routenkarte angegeben (roter Punkt mit Pfeil). Mithilfe der Karte können Sie jedoch eine alternative Strecke über eine befestigte Straße nehmen.

Eigene Sicherheit

Zu Ihrer eigenen Sicherheit: Halten Sie ausreichend Abstand zum Vieh und füttern Sie es auf keinen Fall. Vor allem Pferde können sonst sehr zudringlich werden. Der Weg kann – beispielsweise für Arbeiten oder die Jagd – vorübergehend gesperrt sein. Der Besitzer gibt dies jedoch auf den Routenschildern an, sodass Sie eine Alternativstrecke wählen können.

Wenn wir uns an die Regeln halten, können wir diese Gelände auch in Zukunft nutzen.